von
Karl Meier

Hallo,

soweit ich weiß darf man auch während der beruflichen Reha einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Inwieweit dieser Aussicht auf Erfolg hat, unterliegt der Beurteilung der Prüfärzte Ihres RV-Trägers.

Es gilt ja Reha vor Rente, ich habe schon eine medizinische gemacht. Der Punkt ist jetzt erfüllt.

Jetzt mache ich eine berufliche Reha in einer Werkstatt für behinderte Menschen und in einer Werkstatt ist man Grundsätzlich mit Anspruch auf erwerbsminderungrente.

Also habe ich Anspruch auf einer Erwerbsminderungsrente, da das Übergangsgeld zur Zeit nicht hoch ist, wegen wenig Lohn vor der medizinischen Reha.

von
???

"Jetzt mache ich eine berufliche Reha in einer Werkstatt für behinderte Menschen und in einer Werkstatt ist man Grundsätzlich mit Anspruch auf erwerbsminderungrente."

Ganz so ist das nicht.
In eine WfbM wird man zwar nur aufgenommen, wenn man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht mehr leistungsfähig, also voll erwerbsgemindert ist. Insoweit haben Sie schon Recht.
Es gibt aber auch noch die sogenannten versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (z.B. 36 Beiträge in den letzten 5 Jahren), die Sie auch erfüllen müssen, um eine Rente zu bekommen. Um zu erfahren, wie es da ausschaut, sollten Sie sich an Ihre DRV, am besten eine Auskunft- und Beratungsstelle wenden. Auch Versicherungsämter helfen weiter, wenn Sie Ihren aktuellen Versicherungsverlauf mitbringen. Wenn Sie unbedingt wollen, könne sie auch gleich einen Rentenantrag stellen.

Normalerweise müsste die DRV Sie bei Ihrem Sachverhalt zur Rentenantragstellung auffordern. Das macht sie nur dann nicht, wenn absehbar ist, dass nicht alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Von daher gehe ich davon aus, dass Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllen.

Übrigens: Eine medizinische Reha gehört nicht zu den Anspruchsvoraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente.

Experten-Antwort

Hallo Herr Meier,

auch wir empfehlen Ihnen eine persönliche Beratung bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers.

von
Achill

Hier bleibt dann jedoch die Frage ob das Übergangsgeld auf die Rentenleistung angerechnet wird und es überhaupt einen großen finaziellen Unterschied macht.