von
Sandos

Ich habe eine med. Reha über die DRV Bund absolviert.
Leider wurde mir im Abschlussgespräch mitgeteilt,dass ich keinen Bericht erhalte.
Frage: gibt es ein Formular womit ich ein Exemplar anfordern kann, oder wie kann ich den Bericht bekommen.
An welche Adresse soll ich mich wenden?
Mit welchem Zeitrahmen muss ich rechnen, bis ich den Bericht bekomme?
MfG
Sandos

Experten-Antwort

Formlos unter Ihrer Versicherungsnummer in Berlin anfordern. (DRV Bund, 10704 Berlin) Dauer ca. 4 Wochen.

von
Elisabeth

Hallo Sandros!

Mach dir mal nicht so einen Kopf, den Bericht bekommst du schon. andere Behörden sind viel bockiger als die DRV. Die Reha ist schließlich standesrechtlich verpflichtet deine Weiterbehandlung sicher zu stellen. Sie wird also an deinen weiter behandelnden Arzt den Reha Bericht senden. Über diesen Arzt könntest du an den Entlassungsbericht kommen.
Ansonsten kannst du es so machen wie die Expertin gesagt hat. Es kann dir allerdings passieren, dass du einen behandelnden Arzt angeben musst über den du die Einsichtnahme bekommst.

von
Sozialrechtler

Zitiert von:

Formlos unter Ihrer Versicherungsnummer in Berlin anfordern. (DRV Bund, 10704 Berlin) Dauer ca. 4 Wochen.

Sehr geehrte/r Experte/In,

hat es sich bei der DRV immer noch nicht herumgesprochen, dass das Verfahren der DRV rechtswidrig ist? Und in diesem Fall ist sogar ein glasklarer Bruch der ärztlichen Schweigepflicht zu konstatieren ist, denn noch nicht eimal das zweifelhafte Ersatzkonstrukt "konkludente Einwilligung" könnte den Ärzten gegen ein straf- und berufsrechtliches Verfahren helfen, denn der Patient kennt ja noch nicht einmal den Inhalt. Zudem ist vom Arzt sehr wahrscheinlich vorsätzlich über seine Rechte falsch informiert worden.

mfg

von
Hoffung weg

Zitiert von: Sozialrechtler

Zitiert von: Sozialrechtler

Formlos unter Ihrer Versicherungsnummer in Berlin anfordern. (DRV Bund, 10704 Berlin) Dauer ca. 4 Wochen.

Sehr geehrte/r Experte/In,

hat es sich bei der DRV immer noch nicht herumgesprochen, dass das Verfahren der DRV rechtswidrig ist? Und in diesem Fall ist sogar ein glasklarer Bruch der ärztlichen Schweigepflicht zu konstatieren ist, denn noch nicht eimal das zweifelhafte Ersatzkonstrukt "konkludente Einwilligung" könnte den Ärzten gegen ein straf- und berufsrechtliches Verfahren helfen, denn der Patient kennt ja noch nicht einmal den Inhalt. Zudem ist vom Arzt sehr wahrscheinlich vorsätzlich über seine Rechte falsch informiert worden.

mfg

Oh mann, alle Hoffnung, das Meister Dummbeutel sich im neuen Jahr mit seinen Hasstiraden zurückhält sind zunichte.

Mister Frustration ist back, und schlimmer als je zuvor.

Wie ätzend.

von
Hoffung weg

Zitiert von: Sozialrechtler

Zitiert von: Sozialrechtler

Formlos unter Ihrer Versicherungsnummer in Berlin anfordern. (DRV Bund, 10704 Berlin) Dauer ca. 4 Wochen.

Sehr geehrte/r Experte/In,

hat es sich bei der DRV immer noch nicht herumgesprochen, dass das Verfahren der DRV rechtswidrig ist? Und in diesem Fall ist sogar ein glasklarer Bruch der ärztlichen Schweigepflicht zu konstatieren ist, denn noch nicht eimal das zweifelhafte Ersatzkonstrukt "konkludente Einwilligung" könnte den Ärzten gegen ein straf- und berufsrechtliches Verfahren helfen, denn der Patient kennt ja noch nicht einmal den Inhalt. Zudem ist vom Arzt sehr wahrscheinlich vorsätzlich über seine Rechte falsch informiert worden.

mfg

Lieber Sozialrechtler,

http://www.stupidedia.org/stupi/Doof

von
zelda

Hallo „Sozialrechtler“,

hat es sich bei Ihnen noch immer nicht rumgesprochen, dass sich für Ihre höchstpersönliche RechtsMEINUNG hinsichtlich der Handhabung der Reha- Entlassungsberichte (von einigen wenigen Ausnahmen mal abgesehen) keiner in diesem Forum interessiert ????

Sandos möchte einfach nur eine Kopie seines Entlassungsberichtes haben- und wenn er diesen von der DRV direkt bekommt, ist er höchstwahrscheinlich erst mal froh.

Da hilft ihm Ihre ständige Wiederholung Ihrer RechtsMEINUNG an allen vielleicht passenden als auch vollkommen unpassenden Stellen / Beiträgen herzlich wenig.

Im Übrigen interessiert mich langsam wirklich, welche Rechtskenntnisse respektive juristische Abschlüsse Sie denn vorweisen können, wenn Sie hier JEDEN, der nicht Ihrer RechtsAUFFASSUNG ist, als rechtsunkundig abkanzeln – und dies in einem nicht mehr zu tolerierenden Ton.

Ihre aussagekräftige und nicht nur abschweifende Antwort erwartend

zelda

von
Sozialrechtler

Zitiert von: zelda

Hallo „Sozialrechtler“,

hat es sich bei Ihnen noch immer nicht rumgesprochen, dass sich für Ihre höchstpersönliche RechtsMEINUNG hinsichtlich der Handhabung der Reha- Entlassungsberichte (von einigen wenigen Ausnahmen mal abgesehen) keiner in diesem Forum interessiert ????

Sandos möchte einfach nur eine Kopie seines Entlassungsberichtes haben- und wenn er diesen von der DRV direkt bekommt, ist er höchstwahrscheinlich erst mal froh.

Da hilft ihm Ihre ständige Wiederholung Ihrer RechtsMEINUNG an allen vielleicht passenden als auch vollkommen unpassenden Stellen / Beiträgen herzlich wenig.

Im Übrigen interessiert mich langsam wirklich, welche Rechtskenntnisse respektive juristische Abschlüsse Sie denn vorweisen können, wenn Sie hier JEDEN, der nicht Ihrer RechtsAUFFASSUNG ist, als rechtsunkundig abkanzeln – und dies in einem nicht mehr zu tolerierenden Ton.

Ihre aussagekräftige und nicht nur abschweifende Antwort erwartend

zelda

Falschberatung und rechtswidrige Praktiken gehören benannt und abgestellt.

Ärzte, die gegen ihre Patienten handeln und ihre Berufspflichten vorsätzlich verletzen, gehören bei der Ärztekammer angezeigt.

von
zelda

Hallo „Sozialrechtler“,

also doch wieder nur abschweifende Allgemeinaussagen von Ihnen – statt der von mir erbetenen Antwort auf meine Frage nach Ihren juristischen Kenntnissen…..

Und dabei könnte ich Ihren Allgemeinaussagen fast zustimmen- eben weil es Allgemeinaussagen sind.

Wenn Sie also weiterhin der RechtsAUFFASSUNG sind, dass die DRV und die Ärzte der Reha- Kliniken hinsichtlich der Entlassungsberichte rechtswidrig handeln, dann zeigen Sie doch bitte diese bei der Ärztekammer oder anderen Aufsichtsbehörden an- vielleicht wird dann endlich mal dieses Thema juristisch geklärt- ob Ihre Rechtsaufassung die einzig selig machende ist.

Mit Ihren wiederholten Ausführungen und
Bestehen auf Ihrer Rechtsauffassung hier im Forum erreichen Sie nun wirklich nichts- außer das viele Nutzer reichlich genervt sind und dieses an sich gute Forum in Misskredit gebracht wird.

Aber wahrscheinlich verschwende ich meine Energie wieder, ich sollte wohl eher Ihre Auslassungen demnächst mit dem sogenannten „Ignore“- Modus behandeln- oder erhalte ich von Ihnen doch nochmal sinnvolle- weil neue Erkenntnisse bringende – Beiträge ???

MfG

zelda

von
Elisabeth

Warum kann denn keiner eine abweichende Rechtsmeinung akzeptieren, denn es weiß doch jeder, ein RA 5 Meinungen hat und ich finde es gut, wenn mir einer eine gut begründete Meinung sagt. Wisst ihr eigentlich wie viele miese und schlecht begründete Meinungen von teuer zu bezahlende RAs den höchsten Gerichten offeriert werden? Der Sozialrechtler gibt sich richtig Mühe seine Meinung zu begründen und bekommt dies noch nicht einmal bezahlt entgegen den teuren RAs.

von
Hurra

Zitiert von: Elisabeth

Warum kann denn keiner eine abweichende Rechtsmeinung akzeptieren, denn es weiß doch jeder, ein RA 5 Meinungen hat und ich finde es gut, wenn mir einer eine gut begründete Meinung sagt. Wisst ihr eigentlich wie viele miese und schlecht begründete Meinungen von teuer zu bezahlende RAs den höchsten Gerichten offeriert werden? Der Sozialrechtler gibt sich richtig Mühe seine Meinung zu begründen und bekommt dies noch nicht einmal bezahlt entgegen den teuren RAs.

SOZIALRECHTLER FOR PRESIDENT!!!!

Wir haben wieder einen Helden. Lasst uns in den Armen liegen und und freuen. Es geht wieder bergauf in Deutschland.
Yipie

von
Toleranz

Zitiert von: Elisabeth

Warum kann denn keiner eine abweichende Rechtsmeinung akzeptieren, denn es weiß doch jeder, ein RA 5 Meinungen hat und ich finde es gut, wenn mir einer eine gut begründete Meinung sagt. Wisst ihr eigentlich wie viele miese und schlecht begründete Meinungen von teuer zu bezahlende RAs den höchsten Gerichten offeriert werden? Der Sozialrechtler gibt sich richtig Mühe seine Meinung zu begründen und bekommt dies noch nicht einmal bezahlt entgegen den teuren RAs.

Wenn diese Rechtsmeinung durch eine Entscheidung des BSG untermauert ist,habe ich damit keine Probleme.
Aber anscheinend wird diese Rechtsmeinung durch einen leicht verwirrten Geist hier vertreten und entbehrt bisher jeglicher Grundlage.
Also her mit den Urteilen!

von
zelda

Hallo Elisabeth,

ich toleriere die Rechtsmeinung von „Sozialrechtler“ durchaus. Er begründet diese Meinung ja auch mit dem nach ihm einschlägigen Rechtsvorschriften.

Was ich aber weniger tolerieren kann sind die folgenden Gegebenheiten:

1. „Sozialrechtler“ äußert nicht nur seine Rechtsmeinung in den dafür passenden Beiträgen, sondern auch in allen anderen Beiträgen, in denen auch nur das Wort "Reha-Entlassungsbericht" erscheint. Dort hilft es weder den Fragesteller , noch ist es angebracht. Als Beispiel: Dieser Thread mit der Frage von „Sandos“ nach dem Entlassungsbericht.

2. So wie man die Rechtsmeinung von Sozialrechtler tolerieren sollte, so sollte er aber auch die Rechtsmeinung der anderen Forumsmitglieder tolerieren und nicht diese sofort - teilweise schon recht persönlich- angreifen und alle der Rechtsunkundigkeit beschimpfen.

Dies tut er gegenüber allen, die nicht seiner Rechtsmeinung sind und fängt bei einzelen Forumsmitgliedern an, wird bei den „einfachen“ Mitarbeitern der DRV fortgeführt und gipfelt dann in Beschimpfungen der Mitarbeiter der Grundsatzabteilung der DRV.

Die Anfeindungen gibt es leider auch gegenüber Sozialrechtler selbst- derartige Beiträge anderer Forumsmitglieder heiße ich natürlich auch nicht gut.

3. Wie Sie selbst schreiben- Gesetze sind teilweise auslegungsbedürftig- und dazu gibt es eben unterschiedliche Rechtsmeinungen. Also kann man auch hinsichtlich der Verfahrensweise bei den Reha- Entlassungsberichten unterschiedlicher Rechtsmeinung sein- das sollte auch Sozialrechtler einsehen können- insbesondere dann, wenn sie ebenfalls mit Rechtsvorschriften begründet werden.

MfG

zelda

von
W*lfgang

Hallo Sozialrechtler,

ich hätte ja gern aus Ihrer Antwort zitiert, aber es war nur Nonsens ...

Zelda hatte Sie gebeten, 'Ross und Reiter' zu nennen (oder wie man hier oben sagt: Butter bei die Fische).

Mit Allgemeinsätzen dieser Art - sollte das wirklich inhaltlich alles gewesen sein? - diskreditieren Sie ihre eigenen Aussagen (statt die Gelegenheit zu nutzen, Ihren 'Meinungen' Fundament zu geben) und würden damit sogar so genannte Redakteure des bild-enden Printmediums verprellen ...

Bei aller Wertschätzung, auch Ihrer Beiträge, schlicht enttäuschend - und keiner weiteren Beachtung mehr wert ...

Gruß
w.
PS: Rechtswissen - aus dem eigenen Fall gezogen - mag sehr nützlich sein und dem Einen/der Anderen helfen. Nur, Pauschalurteile daraus abzuleiten, allgemein gültig eben ...die DRV sieht daher wohl auch keine Veranlassung, in dieser Richtung hier Diskussionen zu führen (auch wenn sich 'Angegriffene' meinen, rechtfertigen zu müssen ...Frage mich auch, wofür denn eigentlich ?)

von
Elisabeth

Hallo Hurra!
Es ist heutzutage extrem schwierig in die 2. Instanz zu kommen. Sollte die Angelegenheit in der 1. Instanz abgeschmettert worden sein, findet man keinen RA für den Zulassungsantrag. Das ist noch beim SG unschädlich, denn es gibt noch keinen Vertretungszwang. Aber einen anständigen Zulassungsantrag zu formulieren, macht auch keinen Spaß, vor allem wenn man keinen Anwalt findet. Ich finde so einen Menschen wie den Sozialrechtler hilfreich, wenn man in dieser Miesere steckt.

von
W*lfgang

Hallo Elisabeth,

auch für die 2. (SG)Instanz brauchen Sie keinen RA - da reicht allein gesunder kostenfreier Menschenverstand ;-)

Gruß
w.

von
Toleranz

Zitiert von: Elisabeth

Hallo Hurra!
Es ist heutzutage extrem schwierig in die 2. Instanz zu kommen.

Ständig klagen auch Hartz IV Empfänger bis zum BSG,oder wie man letzten Februar sehen konnte,sogar zum BVerGer.
So schwierig scheint es dann doch nicht zu sein.

von
W*lfgang

...mit Armenrecht jetzt Prozesskostenhilfe und einem weitestgehend nicht gesichertem/auslegungsfähigem Rechtsbereich ist das ja kein Wunder - die kriegen alle den 'Schein' für den Anwalt die Instanzen rauf. Im SGB VI sieht das ein wenig anders aus!

Tja, wenn man an die Amateure der Rechtssetzung denkt und deren heißen/populären Nadeln zur Gesetzes(er)findung - aktuell erleben Sie es, wie es mit Hartz4 ab 1.1. weitergeht nach BVerfG-Spruch ...'schnell und entschlossen' sind sie ja, die da in der Hauptstadt - nur, der 1.1.11 ist da 'oben' noch nicht angekommen ;-)

Gruß
w.

von
Sozialrechtler

Zitiert von: zelda

Hallo „Sozialrechtler“,

also doch wieder nur abschweifende Allgemeinaussagen von Ihnen – statt der von mir erbetenen Antwort auf meine Frage nach Ihren juristischen Kenntnissen…..

Und dabei könnte ich Ihren Allgemeinaussagen fast zustimmen- eben weil es Allgemeinaussagen sind.

Wenn Sie also weiterhin der RechtsAUFFASSUNG sind, dass die DRV und die Ärzte der Reha- Kliniken hinsichtlich der Entlassungsberichte rechtswidrig handeln, dann zeigen Sie doch bitte diese bei der Ärztekammer oder anderen Aufsichtsbehörden an- vielleicht wird dann endlich mal dieses Thema juristisch geklärt- ob Ihre Rechtsaufassung die einzig selig machende ist.

Mit Ihren wiederholten Ausführungen und
Bestehen auf Ihrer Rechtsauffassung hier im Forum erreichen Sie nun wirklich nichts- außer das viele Nutzer reichlich genervt sind und dieses an sich gute Forum in Misskredit gebracht wird.

Aber wahrscheinlich verschwende ich meine Energie wieder, ich sollte wohl eher Ihre Auslassungen demnächst mit dem sogenannten „Ignore“- Modus behandeln- oder erhalte ich von Ihnen doch nochmal sinnvolle- weil neue Erkenntnisse bringende – Beiträge ???

MfG

zelda

Schauen Sie in das Gesetz. Jeder Arzt, der ärztlich tätig wird, unterliegt der Schweigepflicht. Ausnahmen müssen gesetzlich geregelt sein.

Ist das so schwer zu begreifen?

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Toleranz

Zitiert von: Elisabeth

Warum kann denn keiner eine abweichende Rechtsmeinung akzeptieren, denn es weiß doch jeder, ein RA 5 Meinungen hat und ich finde es gut, wenn mir einer eine gut begründete Meinung sagt. Wisst ihr eigentlich wie viele miese und schlecht begründete Meinungen von teuer zu bezahlende RAs den höchsten Gerichten offeriert werden? Der Sozialrechtler gibt sich richtig Mühe seine Meinung zu begründen und bekommt dies noch nicht einmal bezahlt entgegen den teuren RAs.

Wenn diese Rechtsmeinung durch eine Entscheidung des BSG untermauert ist,habe ich damit keine Probleme.
Aber anscheinend wird diese Rechtsmeinung durch einen leicht verwirrten Geist hier vertreten und entbehrt bisher jeglicher Grundlage.
Also her mit den Urteilen!

Das BSG hat die Frage bereits entschieden. Eine allgemeine Erlaubnis zur Datenverarbeitung etc. bedeutet längst nicht, dass derjenige, von dem eine Auskunft oder Unterlagen verlangt werden, Auskünfte erteilen oder Unterlagen herausrücken muß.

Betroffene haben allerdings nur die Möglichkeit die Ärzte und die DRV-Mitarbeiter im Fall des Falles anzuzeigen und die illegal beschafften Berichte herauszuklagen. Die DRV läßt es in dem Fall nicht zu einem Urteil kommen, und knickt meist bereits in erster Instanz ein, bzw. schließt in der Zweiten einen Vergleich.

Erfolgreicher ist aber die schriftliche Untersagung und Drohung mit Strafanzeige am Ende der Reha. Kein Arzt wird ein Strafverfahren riskieren.

Ansonsten empfehle ich Ihnen einen Blick ins Gesetzbuch.