von
Günter Willig

Ich bin am 26.8.1951 geboren und z. Z. in ATZ
bis 30.8.2014. Ab 1.9.2014 werde ich in Rente gehen bisher geplant über ATZ und 7,2 % Abzug.
Ich habe 47 Jahre eingezahlt. Kann ich nun auch über die neue Rente mit 63, wenn so verabschiedet ohne Rentenabschläge gehen ?

von
Michael H.

Leider haben Sie die Bedingungen der ATZ seinerzeit akzeptiert und können die abschlagsfreie Rente in der neuen Form nicht in Anspruch nehmen da die ATZ nicht rückwirkend verändert werden kann.

Experten-Antwort

Hallo Günter Willig,
der von Ihnen abgeschlossene ATZ Vertrag legt die Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses fest. Nicht aber die Art und Form der Altersrente die Sie nach der ATZ beantragen müssen.
Wenn der Gesetzgeber also für alle eine günstige Neuregelung schaffen sollte und Sie glücklicherweise davon profitieren können, natürlich werfen Sie dann Ihre 45 Jahre ins Spiel und gehen dann mit 63 ohne Abschlag in Rente.
Immer vorausgesetzt das kommt so wie´s jetzt angedacht ist.

Die gleichen Situationen kennen wir übrigens heute schon. Nämlich dann wenn ein ATZ Mensch zu Rentenbeginn auf mal schwerbehindert ist. Natürlich nimmt der dann auch die für ihn günstigere Schwerbehindertenaltersrente in Anspruch.

Also hoffen Sie drauf, evtl. von den Neuerungen zu profitieren.

von
Realist

Zitiert von: Michael H.

Leider haben Sie die Bedingungen der ATZ seinerzeit akzeptiert und können die abschlagsfreie Rente in der neuen Form nicht in Anspruch nehmen da die ATZ nicht rückwirkend verändert werden kann.

Das halte ich für Unsinn, vielleich kann sich noch jemand äußern der es besser weiß,

von
Realist

Zitiert von: Realist

Zitiert von: Michael H.

Leider haben Sie die Bedingungen der ATZ seinerzeit akzeptiert und können die abschlagsfreie Rente in der neuen Form nicht in Anspruch nehmen da die ATZ nicht rückwirkend verändert werden kann.

ups, da war der Experte aber sehr schnell;-)
Das halte ich für Unsinn, vielleich kann sich noch jemand äußern der es besser weiß,

von
Günter Willig

Danke lieber Experte, ihre Antwort scheint mir schlüssig zu sein. Ich hatte ja schon durch mein Geburtsjahr 1951 einen geringeren Rentenabschlag anstatt 8,7% nur 7,2%. Und ich beklage mich auch nicht. Sollte aber das Gesetz 63 bei mir in Frage kommen, so hätte ich cirka 108 Euro mehr dadurch im Geldbeutel. Bleibt nur noch die Gesetzeslage abzuwarten. Danke

von
W*lfgang

Zitiert von: Günter Willig

(...)so hätte ich cirka 108 Euro mehr dadurch im Geldbeutel.
Günter Willig,

vielleicht nicht ganz, denn dafür übernimmt der AG aber auch keinen halben Abschlag mehr auf die Betriebsrente ('große' Arbeitgeber mit entsprechenden tarifvertraglichen ATZ-Verträgen, ÖD mit Ausgleichszahlung), aber darauf kann man sicher bei abschlagsfreier Rente verzichten.

Gruß
w.