von
Dietmario

Eine Bekannte ,Mitte 50,noch verheiratet,sehr gläubig will ins Kloster gehen.
Z.Zt. erhält sie Erwerbsminderungsrente befristet wegen psych. Krankheit.
Würde diese Rente auch im Kloster weitergezahlt werden?
Weiß jemand hier ,ob das Kloster die Rente kassiert?
Danke

von
Renten-Fachmann

Eine Rente wird weitergezahlt, solange die Anspruchchsvoraussetzungen bestehen, auch bei Mitgliedschaft in einem Ordenshaus (Kloster).
Der Rest der Frage kann nicht beantwortet werden; das ist abhängig von den Regelungen der betreffenden Ordensgemeinschaft (Armutsgelübde, Keuschheitsgelübte; Stand als Einwohnerin, Novizin oder Nonne. Es gibt z.B. Orden, in denen die Nonnen weltabgeschieden leben und nach außen durch eine mit einer Generalvollmacht ausgestatteten Schwester vertrten werden. Die Renten gehen dann auf ein Bankkonto des Ordens.
Es gibt auch weltliche Damenstifte, die man in etwa mit einem Geistlichen Seniorenwohnheim vergleichen könnte.
Über Details kann nur das Ordenshaus Auskunft geben.

von
Schade

Da sollte die Dame sich doch bei der Gemeinschaft, in die sie eintreten will erkundigen.

Wenn sie sich auf Lebenszeit dem Orden aus religiöser Überzeugung anschliesen will, ist sie ja versorgt und braucht die Rente nicht. Überdies erfolgt so ein Klostereintritt in der heutigen Zeit doch wohl freiwillig.

PS: ob das Kloster eine psychisch kranke Mitschwester überhaupt brauchen kann, ist eine ganz andere Frage......

von
Dietmario

Genau da liegt das Problem,Doc,aber die Frau lässt sich einfach nicht helfen und eine Zwangseinweisung zur Behandlung ist nicht möglich.