von
Jenny N.

Guten Tag allerseits,
ich bin Jahrgang 1952 und könnte am 01.04.16 mit Abschlägen vorzeitig in Rente gehen (langjährig Versicherte). Durch eine etwas gebrochene Erwerbsbiographie habe ich jedoch nur 32 Versicherungsjahre. Kann ich die Beiträge für die fehlenden 3 Jahre als Einmalbetrag zahlen, um die Wartezeit von 35 Jahre zu erfüllen? (analog Einmalzahlung beiweniger als 5 Beitragsjahren um die 5-jährige Wartezeit zu erfüllen).
Vielen Dank für jede Auskunft im Voraus!

von Experte Experten-Antwort

Hallo Jenny N.,

es gibt für Sie leider keine Möglichkeit, die fehlenden 3 Jahre als Einmalbetrag zu zahlen.
Für Sie kommt nur die ganz normale freiwillige Versicherung in Betracht.
Freiwillige Beiträge können immer bis zum 31.3. des Folgejahres für das laufende Jahr gezahlt werden.
Sie könnten daher noch Beiträge für das ganze Jahr 2015 zahlen. Für die Zukunft wäre eine laufende Beitragszahlung (= monatlich) möglich.
Dies bedeutet, dass die fehlenden 3 Jahre erst Ende 2017 gezahlt wären.

von
****

Hallo Jenny,

eine Zahlung von freiwilligen Beiträgen für mehrere Jahre rückwirkend ist nur in Ausnahmefällen möglich wie z.B. bei der Mütterrente. Wenn sie nicht lfd. in einer Vers.pflichtigen Beschäftigung sind oder ALG 1/Krankengeld/ALG 2 beziehen dürfen/könnten sie aber noch rückwirkend ab 01/2015 freiwillige Beiträge zahlen und würden dann Ende 2017 die 35 J erreichen und könnten ab Folgemonat die Altersrente für langjährig Versicherte mit der dann geringeren Kürzung erhalten.
Lassen sie sich am besten in der nächsten Beratungsstelle der DRV beraten.

von Experte Experten-Antwort

Hallo Jenny N.,

wie "****" richtig geschrieben hat, ist eine freiwillige Beitragszahlung nur für Monate möglich, in denen Sie nicht versicherungspflichtig sind (zum Beispiel wegen einer Beschäftigung oder des Bezugs einer Entgeltersatzleistung).

von
=//=

Zitiert von: Jenny N.

Guten Tag allerseits,
ich bin Jahrgang 1952 und könnte am 01.04.16 mit Abschlägen vorzeitig in Rente gehen (langjährig Versicherte). Durch eine etwas gebrochene Erwerbsbiographie habe ich jedoch nur 32 Versicherungsjahre. Kann ich die Beiträge für die fehlenden 3 Jahre als Einmalbetrag zahlen, um die Wartezeit von 35 Jahre zu erfüllen? (analog Einmalzahlung beiweniger als 5 Beitragsjahren um die 5-jährige Wartezeit zu erfüllen).
Vielen Dank für jede Auskunft im Voraus!

Sind auch bereits evtl. Zeiten der schulischen Ausbildung ab dem 17. Lebensjahr berücksichtigt? Bei der Wartezeit von 35 Versicherungsjahren zählen diese Anrechnungszeiten mit. Freiwillige Beiträge nach § 207 SGB VI für eine nicht anrechenbare Zeit der Schulausbildung, z.B. vor dem 17. Lebensjahr, können auch nicht mehr entrichtet werden, da Sie das 45. Lebensjahr bereits (schon lange) vollendet haben.

von
Jenny N.

Vielen Dank für die schnellen und glasklaren Auskünfte (auch wenn die leider nicht das von mir Erhoffte ergaben).

Das Untenstehende werde ich nochmal ganz genau prüfen, danke auch dafür.

Zitiert von: =//=

Sind auch bereits evtl. Zeiten der schulischen Ausbildung ab dem 17. Lebensjahr berücksichtigt? Bei der Wartezeit von 35 Versicherungsjahren zählen diese Anrechnungszeiten mit.

von
W*lfgang

Zitiert von: Jenny N.
Das Untenstehende werde ich nochmal ganz genau prüfen
Jenny N.

lieber _prüfen lassen_ ...ab in die nächste Beratungsstelle DRV oder Rathaus/Versicherungsamt, die werfen noch mal einen Blick über Ihr Versicherungskonto, welche Möglichkeiten es gibt/nicht gibt. 'Laien-Augen' (ich kann das selbst/alles okay im RV-Konto) verschenken doch schon mal Ansprüche, ohne sich dessen bewusst zu sein/ich dachte ...

Gruß
w.

von
Jenny N.

Danke auch für diesen Hinweis. Man (*Frau*) will ja nichts unversucht lassen bzw. verschenken.

Allen ein schönes Wochenende,
herzliche Grüße,
"Jenny"