von
Gül

Hallo,
ich habe einen schwer-behinderten Bruder (Pflegestufe 3), der von unserer Mutter gepflegt wird. Sie bekommt nur Pflegegeld und mein Bruder bekommt nur Kindergeld sonst nichts (auch keine Grundsicherung). Jetzt meine Frage, kann man für ihn eine Erwerbsminderungsrente beantragen? LG

von
Schade

Hat er schon jemals Rentenbeiträge gezahlt?

Wenn nein, bekommt er auch keine Rente, wenn ja hängt es von den Mindestzeiten ab. Er bräuchte vor der Erkrankung 5 Jahre Beiträge, usw.......
Die Grundsicherung ist keine Frage an die DRV, das hängt von seiner Bedürftigkeit ab, da sollten Sie sich bei den örtlichen Sozialämtern erkundigen.

von
Bruce

Behinderte haben besondere Anspruchsvoraussetzungen bei EM-Rente

Versicherte, die bereits vor der Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von fünf Jahren voll erwerbsgemindert waren und dies auch durchgehend sind, haben einen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente, wenn die besondere Wartezeit von 20 Jahren erfüllt wird. Diese gesetzliche Regelung ermöglicht vor allem Behinderten, einen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente zu realisieren.

von Experte/in Experten-Antwort

Den zuvor gemachten Ausführungen ist zuzustimmen.

von
Herz1952

Bruce,

dies gilt nur bei Beschäftigung in Behinderten-Werkstätten.

Die Experten-Antwort bezieht sich aufgrund Zeit Überschneidung vermutlich nicht auch auf Ihren Beitrag.

@Gül,

erkundigen Sie sich ausführlich beim Sozialamt, ob für Ihren Bruder nicht doch zusätzliche Hilfen in Frage kommen.

Dass er Kindergeld bekommt, deutet darauf hin dass er schon immer - bzw. vor seinem 27. LJ - behindert war. Das Kindergeld wäre dann für seinen Lebensunterhalt gedacht.

Ich wünsche Ihnen Erfolg und für die Familie alles Gute.

von
Bruce

Zitiert von: Herz1952

Bruce,

dies gilt nur bei Beschäftigung in Behinderten-Werkstätten.

Die Experten-Antwort bezieht sich aufgrund Zeit Überschneidung vermutlich nicht auch auf Ihren Beitrag.

@Gül,

erkundigen Sie sich ausführlich beim Sozialamt, ob für Ihren Bruder nicht doch zusätzliche Hilfen in Frage kommen.

Dass er Kindergeld bekommt, deutet darauf hin dass er schon immer - bzw. vor seinem 27. LJ - behindert war. Das Kindergeld wäre dann für seinen Lebensunterhalt gedacht.

Ich wünsche Ihnen Erfolg und für die Familie alles Gute.

Wertes Herz,

da empfehle ich einen Blick ins Gesetz und in die Arbeitsanweisungen!

Dort zu finden:

Personenkreis
Überwiegend handelt es sich hierbei um nach § 1 S. 1 Nr. 2 SGB 6 versicherte behinderte Menschen in einer WfbM. ABER AUCH ANDERE Versicherte können zu dem nach dieser Vorschrift berechtigten Personenkreis gehören, wenn sie schon vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit voll erwerbsgemindert waren.

von
Bruce

... und noch ein semantischer Tip:
"Ausführungen" = Plural => 2 Stück zuvor!

von
Herz1952

Bruce,

Ihr Beitrag erschien unmittelbar vor dem Beitrag des "Experten" mit Zeitunterschied von 3 Min. Deshalb vermute ich, dass der Experte Ihren Beitrag noch nicht gelesen hat, als er ihn abschickte. Das kann vorkommen.

Viel wichtiger ist es jedoch, wenn Sie recht haben, und Gül's Bruder damit geholfen werden könnte.

Dafür müsste er aber die besonderen Voraussetzungen erfüllen. Ich selbst habe einen guten Bekannten, der noch nie arbeiten konnte (außer kurzzeitig in einer Behindertenwerkstatt), der allerdings auch keinen Rentenanspruch hat (leider).

Wünschen wir Gül nochmal alles Gute.

von Experte/in Experten-Antwort

Die Regelung des § 43 Abs. 6 SGB VI eröffnet Versicherten, die bereits seit einem Zeitpunkt vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit voll erwerbsgemindert sind, die Möglichkeit, einen Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung zu erwerben, wenn sie die Wartezeit von 20 jahren erfüllt haben.
Überwiegend handelt es sich hierbei um nach § 1 S. 1 Nr. 2 SGB VI versicherte Menschen in einer WfbM. Aber auch andere Versicherte können zu dem nach dieser Vorschrift berechtigten Personenkreis gehören, wenn sie schon vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit voll erwerbsgemindert waren. Die besonderen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (3/Deckung) müssen für diesen Personenkreis nicht erfüllt sein. Ein Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung kann daher bei diesem Personenkreis auch durch freiwillige Beiträge entstehen.