von
Axel

Hallo, ich hätte da mal eine Frage:
warum wird bei der Rente mit 67 nicht berücksichtigt, wenn man arbeitslos war? Also wenn man 45 Jahre einbezahlt hat, und dazwischen immer mal wieder arbeitslos war. Warum wird diese Zeit dann nicht angerechnet? In dieser Zeit wurden ja auch Pflicht-Beiträge an die LVA gezahlt!
Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Viele Grüsse
Axel

von
Axel

Hallo nochmal, was passiert dann eigentlich mit den Pflichtbeiträgen, wenn die Arbeitslosigkeit nicht angerechnet wird? Wo kann ich dieses Geld dann zurückfordern? Da stimmt doch dann was nicht??!!

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrter Axel,
bei der Regelung 45 Jahren in Verbindung mit der Rente ab 67 geht es darum, die Rente eben doch bereits mit 65 Jahren abschlagsfrei zu bekommen, wenn 45 Jahre Beiträge aufgrund versicherungspflichtiger Beschäftigung oder Kindererziehung vorliegen. In der Berechnung der Rentenleistung rechnen die Zeiten der Arbeitslosigkeit selbstverständlich mit.
Mit freundlichem Gruß

von
Schäuble, Michel Glos, Raffelhüschen, Mißfelder, 50-Plus-Münte und andere Freunde der Rente mit 70

Gegenfrage – warum wird wohl die Regelaltersgrenze hinausgeschoben? (Hier ist zu beachten, dass bei 67 noch lange nicht Schluss ist!) Doch bestimmt nicht, weil die finanzielle Lage der Deutschen Rentenversicherung von Jahr zu Jahr besser wird.

Am Besten, wir lassen hierzu unseren Bundesinnenminister sprechen:

http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/politik/deutschland/388571

Aber nun zum Kern Ihrer Frage. Lesen Sie bitte hier nach:

http://www.ihre-vorsorge.de/Koalition-haelt-trotz-Expertenwarnung-an-Sonderregelung-fest.html

Vielleicht wird dann einiges noch klarer.

Vergessen Sie nicht: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“. Es gibt auch wichtigere Dinge als die Rente für besonders langjährige Versicherte.

Alles Gute

Ihr

Amadé

von
Klaus

Ich habe mit 62Jahren 45Arbeitsjahre erreicht,muß ich bis zum 65 Lebensjahr arbeiten,um ohne Abschläge in Rente zu gehen?