von
Herbert51

Guten Tag, meine Frau Jahrgang 1955 ist z, Zt, in der ATZ die bis zu Ihrem 63. Lebensjahr geht. Sie hat dann 48 Jahre voll gearbeitet. Dann würden ihr aber 6 Monate fehlen, kann sie da ALG beantragen, so daß sie ohne Abschläge mit 63 Jahren und 6 Monaten in Rente gehen kann?

von
Paule

ALG hilft da überhaupt nicht, weil die Zeiten der Arbeitslosigkeit bis zu 2 Jahre vor Renteneintritt nicht mitgerechnet werden.

Folgender Trick würde gehen (dank der Korrekturen von CDU/CSU):
Nach der Altersteilzeit eine kleine selbstständige Tätigkeit für 6 Monate ausüben und in dieser Zeit freiwillige Mindestbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung einzahlen.

von
Biene

Paule deine Aussage passt nicht auf die Frage. Da Ihre Frau ohne Arbeitslosengeld bereits über 45 Jahre hat sollten die 6 Monate Arbeitslosengeld keine Rolle spielen. Einfach ein wenig abwarten und eine Renteninfo beantragen

von
GroKo

Zitiert von: Herbert51

Guten Tag, meine Frau Jahrgang 1955 ist z, Zt, in der ATZ die bis zu Ihrem 63. Lebensjahr geht. Sie hat dann 48 Jahre voll gearbeitet. Dann würden ihr aber 6 Monate fehlen, kann sie da ALG beantragen, so daß sie ohne Abschläge mit 63 Jahren und 6 Monaten in Rente gehen kann?

Da Sie schon 48 Jahre voll hat kann Sie das so machen aber bedenken Sie dass das Arbeitsamt wohl eine 12 wöchige Sperre verhängt.

von
Heinerich

Zitiert von: Biene

Paule deine Aussage passt nicht auf die Frage. Da Ihre Frau ohne Arbeitslosengeld bereits über 45 Jahre hat sollten die 6 Monate Arbeitslosengeld keine Rolle spielen. Einfach ein wenig abwarten und eine Renteninfo beantragen

Bitte eine Rentenauskunft beantragen, da in der Rentenifo die neue Rentenart auch zukünftig nicht aufgeführt sein wird.

von
Heinerich

Zitiert von: Biene

Paule deine Aussage passt nicht auf die Frage. Da Ihre Frau ohne Arbeitslosengeld bereits über 45 Jahre hat sollten die 6 Monate Arbeitslosengeld keine Rolle spielen. Einfach ein wenig abwarten und eine Renteninfo beantragen

Bitte eine Rentenauskunft beantragen, da in der Renteninfo die neue Rentenart auch zukünftig nicht aufgeführt sein wird.

von
Paule

Tut mir Leid, falsch gelesen, jetzt verstehe ich. Bei Jahrgang 55 schiebt sich der frühestmögliche abschlagsfreie Renteneintritt bereits auf 63 + x Monate nach hinten.
Da könnte tatsächlich ALG zur Überbrückung helfen, aber leider mit 12 Wochen Sperrfrist und der notwendigen Bereitschaft zur Arbeitsaufnahme.

Ich bin davon ausgegangen, dass noch 6 Monate auf die 45 Jahre fehlen. Sorry.

Experten-Antwort

Danke an das Forumteam. Der Anspruch auf abschlagsfreie Rente dürfte mit 63 Jahren und 6
onaten gegeben sein . Bleibt die Frage nach der Überbrückung der 6 Monate nach dem Ende der Altersteilzeit. Ich habe das Gefühl, das die Agenturen für Arbeit da regional unterschiedlich handeln. Letztendlich hilft nur ein Besuch der Agentur für Arbeit.

von
Herbert51

Wie sieht es mit freiwilligen Beiträgen aus und wie hoch müßten die sein?