von
Halbwegs

,,,,die höchste Arbeitslosigkeit befürchtet Weise für den Januar 2011,,, Frage bitte; derzeit gelten ca. 250000 tausend Personen sog. rentennaher Jahrgänge offiziell nicht mehr als Arbeitslos bzw. werden in der Statistik nicht mehr geführt. Dieser Personenkreis könnte mit Abschlägen von 18% mit 60 Jahren in Rente gehen. Abgesehen von Jenen die einen GdB von mind. 50 und somit günstigere Abschläge hätten. Frage bitte; ist es diesem Forum bekannt, ob seitens der Politik angedacht, diesen 250000 tausend ein Angebot dahingehend zu unterbreiten - mit 60 ohne Abschläge zu gehen, um den Arbeitsamrkt tatsächlich zu entlasten. Oder belässt man Selbige bei der Agent. f. Arbeit in Wartestellung, bis sich die Abschläge auf ein gelindes Mass reduziert haben. Danke

von
Beitrag

Davon können Sie sicher ausgehen: Derartige Angebote wird es definitiv nicht geben. Alles andere - außerhalb der RV - kann durchaus möglich sein.

von
KSC

Von was träumen Sie?

Jetzt ist doch schon seit vielen Jahren bekannt, dass die Renten mit Abschlägen behaftet sind.

Von einer abschlagsfreien Rente mit 60 können höchstens noch Schwerbehinderte, die vor dem 17.11.1950 geboren sind und am 16.11.2000 bereits schwerbehindert waren träumen.

Frauen bis Jahrgang 1951 können noch mit 60 mit 18% Abschlag in Rente, Männer bei Arbeitslosigkeit nur noch im Ausnahmefall - die allermeisten der noch nicht 60 jährigen aber erst mit 63.

Aber vielleicht finden Sie eine Partei, die diese abschlagsfreie Rente für alle mit 60 verspricht und dieses Wahlversprechen im Erfolgsfall auch einhält?

von
Halbwegs

Sie müssen mich nicht gleich so negativ angehen. Ich habe durchaus schöne Träume die ich aber hier ,,,,,So gesehen ich auch nicht die abschlagsfreie Rente für Alle gefordert habe. Ein Ansatz nur, zumal ja auch die RV - es stillschweigend duldet, das der Mann die Frau in dieser besagten Phase a. keine Bewerbungen mehr schreiben muss, geschweige denn ( primär ) dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss. Man könnte jetzt argumentieren, es besteht ja objektive Arbeitslosigkeit. Aber um diese nachzuweisen sind diverse Auflagen zu erfüllen, die eben n i c h t mehr gegeben sind. Sprich, hier wird eindeutig ein Gesetz durch die RV mittels Stillhalteabkommen unterlaufen.

von
Schade

...und was wollen Sie der geneigten Leserschaft dieses Forums für eine Botschaft rüberbringen?

Werden Sie politisch aktiv, die Mitarbeiter der DRV werden Ihnen da nicht helfen können.

Experten-Antwort

Hallo Halbwegs,
das ist eher eine politische Fragestellung, zu der wir hier im Forum leider nichts sagen können. Ein derartiger Gesetzesvorschlag ist jedenfalls nicht bekannt (und aus meiner persönlichen Sicht auch eher nicht realistisch...)

von
Halbwegs

Na also, geht doch :-) auch ohne Animositäten, und Seitenhiebe. Danke.