von
Egbert

Ich bin seit 01.05.2008 befristet
Rentner wegen voller Erwerbsminderung (Herzmuskelschwäche), nicht heilbar.
Vom örtl. Versorgungsamt habe ich einen Bescheid von 30% GdB
Dagegen habe ich Einspruch und
Klage erhoben, weil alle Ateste und Gutachten einen GdB von mind. 70 - 80% plus G aussagen.
Wenn ich Rente wegen voller
Erwerbsmindwerung unbefristet erhalten sollte, und mir nach gerichtlichen Urteil ein GdB von 50% bescheinigt werden sollte.
Habe ich dann einen Anspruch
auf eine höhere Rente?

von
Koppi

Der GdB hat mit der Höhe der Rente absolut nichts zu tun.

von Experte/in Experten-Antwort

Leider hat die Höhe des GdB mit der Rentenhöhe nichts zu tun.

von
Schade

daher sollten Sie sich überlegen, ob es überhaupt was bringt wegen der Prozente zu klagen, weil die üblichen Vorteile eines SB Ausweises (Kündigungsschutz, event. mehr Urlaubstage, Steuerfreibetrag) einem Rentner nicht viel bringen.

Eine Klagerücknahme schont vielleicht Ihre Nerven?

von
User

Was für ein Jahrgang sind Sie denn?
Vielleicht kann der GdB ja für eine Rente für schwerbehinderte Menschen interessant sein.

von Experte/in Experten-Antwort

Lieber "User", so hart auch das Schicksal sein mag, durch 50 oder soger 100% GdB erhöht sich die Rente trotzdem nicht!!!

von
Egbert

Ich bin Jahrgang 1957, und war vor meinen Herzproblem ein halbes Jahr arbeitslos.
Mit meiner jetzigen körperlichen Verfassung stellt mich keine Firma ein, so sozial ist keine Privatfirma, nicht ein mal der Bund.
Trotzdem vielen Dank für Ihre Beiträge.

von
User

Das hab ich ja auch nicht behauptet, aber es könnte unter Umständen einen Anspruch begründen.
War ja nur neugierig ;-)

von
Markus

Ein höherer GdB bringt zwar für die Rentenhöhe nichts, man hat aber durch den GdB steuerliche Vorteile (Freibetrag, evtl. KfZ-Steuerbefreiung, u.ä.). Daher kann die Klage durchaus Sinn machen, nur eben nicht für die Rente.