von
Keller

Stimmt es, dass man unter bestimmten Bedingungen den Versorgungsausgleich zusätzlich zu der eigentlichen Rente erhalten kann.

Danke für Ihre Antwort.

Experten-Antwort

Der Versorgungsausgleich wird in Entgeltpunkte errechnet. Diese werden bei der Rente entweder hinzugerechnet oder abgezogen. Zusätzlich erhält man sie nicht zur Rente sondern sind im Rentenbetrag enthalten oder abgezogen.

von
Schiko.,

Die Bedingungen für den Versorgungsausgleich sind zwar im Umbruch, aber
Ihre Annahme ist durchaus richtig.
Es wird ausgeglichen, die während der Ehezeit durch Arbeitsverdienst und
Beitragszahlung erdienten Entgeltpunkte werden gleichmäßig aufgeteilt.

Es galt für 2008 eine Durchschnittsverdienst von vorläufig 30084, für 2009
sind es 30.879. Damit wird ein Entgeltpunkt erzeugt mit 26, 56 West und
23,34 Ost.

Ist der persönliche Verdienst höher als 30879 ergeben sich höhere EP.

Zum Beispiel 35.000 : 30879 = 1,1335 x 26,56 = 30,11 Euro Rentenwert.
Dies gilt umgekehrt genau so, bei nur 25.000 Verdienst sind es 0,8096 EP.

Ausgeglichen wird aber nicht in Euro sondern in Entgeltpunkten(EP.)
Bekommt also der Ehemann für die Zeit der Ehedauer 20 EP. , die Ehefrau
aber nur 10 EP. wird ausgeglichen. Der Ehemann muss 5 EP. abgeben ,
jeder hat nunmehr 15 Entgeltpunkte.

Mit freundlichen Grüßen.