von
selbständig

Ich bin seit mehreren Jahren selbständig und daher nicht versicherungspflichtig.
Kann ich durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen einen Rentenanspruch wegen Erwerbsminderung erreichen ?
Wie würden sich freiwillige Beiträge auf die Höhe meiner Rente auswirken ?

von
Chris

Durch Zahlung von freiwilligen Zahlungen ist das nicht mehr möglich. Da braucht man auch nicht mehr weiter fragen, da weitere Kriterien dafür zu erfüllen wären. Hier fehlt es an den lückenlosen Beitragsmonaten.

Ggf. käme Versicherungspflicht auf Antrag in Frage §4 Abs. 2 SGV VI.
Lesen sie da mal nach.

Um den EM-Schutz zu erreichen, müssten Sie aber in 5 Jahren 3 Jahre Pflichtzeiten erfüllen.

von
-_-

Sie haben doch bestimmt einen Kollegen, der einen Mann für einen Minijob (geringfügige Beschäftigung) sucht (bis 400 EUR). Es reicht schon ein Mindest-Entgelt von 155 EUR. Dann zahlen Sie 4,9% vom Brutto aus eigener Tasche zu (sogenannte "Aufstockung", eigentlich "Erklärung über den Verzicht auf Versicherungsfreiheit") und haben vollwertige Pflichtbeiträge mit EM-Rentenanspruch nach 3 Jahren (36 Monate in 5 Jahren) und Anspruch auf Reha-Maßnahmen. Das ganze ohne Risikoprüfung.

Experten-Antwort

Nach § 43 SGB VI ist zu Erfüllung einer Erwerbsminderungsrente u.a. erforderlich, dass Sie in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit zurückgelegt haben müssen.
Um diese 36 Kalendermonate Pflichtbeitragszeit zu erreichen, reicht die Entrichtung freiwilliger Beiträge nicht aus, da diese eben keine Pflichtbeiträge sind.
Es ist jedoch noch die Sonderregelung des § 241 Abs. 2 SGB VI zu beachten:
Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vor Eintritt der Erwerbsminderung oder Berufsunfähigkeit sind für Versicherte nicht erforderlich, die vor dem 01. Januar 1984 die allgemeine Wartezeit erfüllt haben, wenn jeder Kalendermonat vom 01. Januar 1984 bis zum Kalendermonat vor Eintritt der Erwerbsminderung oder Berufsunfähigkeit mit rentenrechtlichen Zeiten belegt hat. Dabei ist zu beachten, dass nicht mit rentenrechtlichen Zeiten belegte Monate durch freiwillige Beiträge belegt werden können und hier eine Entrichtung freiwilliger Beiträge sinnvoll sein kann. Jedoch ist eine Entrichtung freiwilliger Beiträge grundsätzlich nur für das laufende Kalenderjahr möglich. Sollten Sie daher bereits vor dem 01.01.1984 60 Kalendermonate mit zur Wartezeit berücksichtigungsfähigen Zeiten belegt haben, setzen Sie sich bitte noch in diesem Jahr mit Ihrem Rentenversicherungsträger (schriftlich) in Verbindung bzw. vereinbaren noch in diesem Jahr einen Beratungstermin.