von
MitLeser

Bin total verunsichert

Fülle Online meinen Rentenantrag aus ( gearbeitet dann bis 65 J. u. 4 Monate )

Möchte der Hochrechnung zustimmen, da keine Sonderzahlungen zu erwarten sind.

Kreuzchen wo …..... 1 - 5

1 Die Anforderung der Gesonderten Meldung (Vordruck R0250) werde ich veranlassen
(Vordruck R0250 wurde / wird mir ausgehändigt).

2 Die Anforderung der Gesonderten Meldung soll durch den Rentenversicherungsträger erfolgen.

3 Die Anforderung der Gesonderten Meldung entfällt, weil ich den Arbeitgeber bereits informiert
habe, dass die Meldung abzugeben ist.

4 Die Anforderung der Gesonderten Meldung entfällt, weil eine Hochrechnung unterbleiben soll
(die Meldung zum Beschäftigungsende bitte abwarten).

5 Die Anforderung der Gesonderten Meldung entfällt, weil ich die Knappschaftsausgleichsleistung
beantragt habe.

Danke für die Hilfe.

Es wird Zeit in Rente zu gehen.

MfG MitLeser

von
Fritz

Machen Sie das Kreuzchen bei 1. und händigen Sie dem Arbeitgeber das Formblatt R250 aus.

Viel Vergnügen als Rentner und genießen Sie die Rente sehr lange, Sie haben es verdient-
:-)

von
ATZler

Ich stehe vor dem gleichen Schritt. So wie ich das verstanden habe, sollte man im Normalfall Punkt 2 ankreuzen.

2 Die Anforderung der Gesonderten Meldung soll durch den Rentenversicherungsträger erfolgen.

Dann gibt es kein Formular R 250. Der Rentenversicherungsträger fordert die Meldung vom Arbeitgeber in einem standardisierten Verfahren an und nimmt die Hochrechnung selbst vor anhand des Durchschnittsentgelts der letzten 12 Monate.

Bitte nochmals um Bestätigung durch die Experten.

von
W*lfgang

Zitiert von: ATZler
Ich stehe vor dem gleichen Schritt. So wie ich das verstanden habe, sollte man im Normalfall Punkt 2 ankreuzen.
ATZler,

da liegen Sie richtig, Punkt 2 ist der gängige Schritt/soll die DRV anfordern - wenn es fehl schlägt, geht 4 Wochen später eine Erinnerung an den AG raus (kommt aber seltenst vor, dass die digitale Übertragung im Daten-Nirvana landet).

Punkt 1 könnte dazu führen, dass die gesonderte Meldung/R250 auf dem Schreibtisch der PA 'verrottet' ;-)

Gruß
w.

von
zelda

Hallo ATZler,

bei Variante 2 sendet dann der RV- Träger den R250 an den Arbeitgeber.

Der Vordruck ist aber nur die "Handlungsanweisung" für das Lohnbüro, dass eine so genannte "Gesonderte Meldung" für die noch nicht gemeldeten Zeiten bis maximal 3 Kalendermonate vor dem Rentenbeginn elektronisch zu übermitteln.

Hier gibt es ein Muster:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217440/publicationFile/51755/R0250.pdf.

Meistens wissen zumindestens größere Lohnbüros auch ohne Vordruck, was zu tun ist, wenn der Arbeitnehmer um Angabe der "Gesonderten Meldung" bittet. Dann sollte aber auf den richtigen Endzeitpunkt geachtet werden.
(nicht länger als drei Monate vor Rentenbeginn!)

MfG

zelda

von Experte/in Experten-Antwort

Der Antwort von ATZler wird zugestimmt.

von
MitLeser

Na, Online ausfüllen ist doch nicht so einfach als ich dachte.

Da andere auch Probleme haben, bei dem Beamtendeutsch ,das richtige Kreuzchen zu machen.

Wollte nur mal alle Seiten vorab durch arbeiten,da ich dann sowieso bei der Gemeindeverwaltung den Antrag stelle in ein paar Tagen.

17 Seiten „Drucken“ ist mir dann doch zu viel.

Danke v. MitLeser ( an Wolfgang.... 2 Renten mit umgerechnet 96 RP... das passt )

von
Batrix

Zitiert von: MitLeser

17 Seiten „Drucken“ ist mir dann doch zu viel.

und das ist nur der Hauptantrag, da kommen noch mindestens zwei Vordrucke dazu ;-)