von
Volker

Sehr geehrte Damen und Herren,
zu Beginn meiner Berufslaufbahn war ich zehn Jahre als Angestellter im öffentlichen Dienst tätig. Seit nunmehr 20 Jahren bin ich Beamter und damit nicht mehr versicherungspflichtig. Die Angestelltenzeit wird nicht auf die Beamtenzeit angerechnet, da es sich hierbei um eine Tätigkeit handelt, die der späteren Beamtenausbildung nicht förderlich war bzw. mit ihr in Verbindung stand. Meine Frage; gibt es die Möglichkeit der Rentenauszahlung.

von Experte/in Experten-Antwort

Zur Klärung der Frage (Beitragserstattung nach § 210 SGB VI) wäre es wichtig zu wissen, ob Sie aufgrund der Angestelltentätigkeit bereits 5 Jahre in der gesetzlichen RV an Beitragszeiten haben. Ist dies nämlich der Fall (Sie sprechen indes von 10 Jahren), so besteht für Sie auch (als in der gesetzlichen RV versicherungsfreier) Beamter, die Möglichkeit zur Entrichtung von freiwilligen Beiträgen - was wiederum eine Beitragserstattung ausschließt.

Warum ? Sie können dann nämlich mit 65 bzw. im Hinblick auf die Rechtsänderungen zur Rente mit 67 entsprechend später, die Regelaltersrente beziehen.

Hätten Sie indes in der damaligen rv-pflichtigen Angestelltentätigkeit weniger als 5 Jahre an Beitragszeiten zurückgelegt, könnten Sie sich die Beiträge (nur den Arbeitnehmeranteil) erstatten lassen.

MfG