von
Achim

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich benötige eine Auskunft.......
Mein Nachbar ist Jahrgang 1947 wird im März 09-62 Jahre alt und hat seine rentenrechtlichen Zeiten (35 Jahre bereits erfüllt). Der Grad der Behinderung (GdB) beträgt 40.Ein Verschlechterungsantrag
wird demnächst gestellt. Kann er mit 63 und mit einem GdB 40 in Rente gehen? wieviel % werden abgezogen? Sollte er bis zum Rentenbeginn (63 Jahre) die GdB 50 erhalten, gehe ich aufgrund seines Alters von einer abzugsfreien Rente aus.
Vielen Dank im voraus für Ihre Antworten/Bemühungen.

von
Schade

ohne 50% Schwerbehinderung hätte er, wenn er mit 63 in Rente geht, 7,2% Abschlag.
Bekommt er die 50% ist kein Abschlag hinzunehmen.

40% SB sagen rententechnisch gar nichts aus!

Experten-Antwort

Laut Ihrer Schilderung kann er immer mit 63 Jahren in Rente gehen. Wenn er dann nicht mindestens 50% MdE/GdB hat erhält er 7,2% Kürzung. Bei mindestens 50% MdE/GdB keine Kürzung. Wenn er die 50% schon eher erhält, kann er mit der entsprechenden Kürzung (pro Monat 0,3 %) schon vor 63 Jahre in Rente gehen.

von
Achim

Vielen Dank an..
Schade & Experte für die schnelle Beantwortung meiner Frage. Ich kann dieses Forum wirklich nur weiter empfehlen, hier erfährt man sehr kompetente und schnelle Hilfe...............

von
Norbert

In 6 Jahren habe ich meine 45 Arbeits- u. Beitragsjahre erfüllt, ich bin dann erst 60, muß ich dann mit Abzügen rechnen oder nicht? Wie ist das wenn ich länger wie 45 arbeitsjahre habe, gibt es dann Zuschläge für mich?

von
Wolfgang

Hallo Norbert,

bitte stellen Sie Ihre Frage neu - Button oben rechts über den Forenbeiträgen 'Neue Frage stellen' ...sonst schaut hier keiner mehr rein/beantwortet Ihre Frage zu einem völlig anderen Thema.

Gruß
w.
...ansonsten, gesundem Jahrgang 55 ist es vergönnt, mit 45 Pflichtbeitragsjahren ab (noch) 65 (!!!) ohne Abschlag in Rente zu gehen - durchhalten :-))

Experten-Antwort

Sie können mit 65, wenn Sie bis dahin 45 Jahre voll kriegen ohne Kürzung in Rente gehen. Auch wenn Sie vor 65 die 45 Jahre voll kriegen, können Sie diese Altersrente trotzdem nicht erhalten. Für jedes Jahr über 45 (bis 65) erhalten Sie selbstverständlich Ihre Entgeltpunkte, wie für die anderen Jahre auch und erhöht dadurch Ihre Rente.