von
M.Bölter

Rentenberechnung
Für die Rentenberechnung werden die persönlichen Entgeltpunkte während eines Erwerbsleben jährlich errechnet und gesammelt. Bei der Berechnung im Rechtskreis Ost wird ein Umrechnungsfaktor angesetzt der das Ost Entgelt auf Westniveau hebt.
Es gibt aber aktuelle Rentenwerte für Ost und West, die durch Multiplikation mit den im Laufe der Jahre angesammelten Entgeltpunkten die monatliche Rente ergeben (Rentenzugangsfaktor 1).
Wann wird der aktuelle Rentenwert Ost angesetzt?
Soweit ein Beschäftigter aus einem Beschäftigungsverhältnis Ost in Rente geht?
Was geschieht dann aber mit den persönlichen Entgeltpunkten aus der Zeit die im Westen erarbeitet wurden und nicht durch den Umrechnungsfaktor erhöht wurden?

von Experte/in Experten-Antwort

Der Monatsbetrag der Rente ergibt sich, indem die persönlichen Entgeltpunkte, der Rentenartfaktor und der aktuelle Rentenwert vervielfältig werden. Die Entgeltpunkte (Ost) werden entsprechend mit dem Rentenartfaktor und dem aktuellen Rentenwert (Ost) vervielfältigt. Hat ein Versicherter sowohl persönliche Entgeltpunkte, als auch persönliche Entgeltpunkte (Ost) erzielt, werden zwei Monatsteilbeträge errechnet, die zusammen die Monatsrente ergeben.