von
Karl xxxx

Hallo

Frage: Habe im Vorjahr ein Rentenbescheid bekommen das ich am 1.6. 15 in Altersrente für langjährig Versicherte gehen kann, würde eine Rente von 1059€ bekommen, - die abzüge von 108€ würden dann 950€ sein, und es komt noch für 1 1/2 Jahre eine aufrechnung dabei, jetzt habe ich bescheid bekommen, und bekomme eine Rente von 986€ - 103€ sind 883€ , das kann doch nicht so stimmen, oder??????

von
-/-

Ferndiagnosen funktioniern leider noch nicht. ;-) Nehme an, daß Sie eine Rentenauskunft bekommen haben, die sie mit der letzten verglichen haben. Gründe wieso sich die Rentenhöhe - auch nach unten - verändern kann, gibt es diverse. Eine konkrete Antwort auf die Frage wird nur die Vorsprache beim RV-Träger direkt bringen. Bitte beide Rentenauskünfte zum Termin mitnehmen. Sollte zwei Renteninformationen Grund für die Frage sein, wird diese Ihnen niemand beantworten könne.

von
W*lfgang

Hallo Karl xxxx,

einen Renten_bescheid_ haben Sie im Vorjahr nicht bekommen, sondern eine Renteninformation oder Rentenauskunft.

Wahrscheinlich haben Sie dann den höchsten Betrag gesehen (der, der bis zum Erreichen Ihrer Regelaltersgrenze hochgerechnet ist), ohne zu bedenken, dass Sie bis dahin ja gar nicht arbeiten/Beiträge zahlen. Insofern fällt die Rente bei 'vorzeitigem' Beschäftigungsende/vor Erreichen der Regelaltersgrenze natürlich kleiner aus. Der 100er weniger für 2,5 Jahre maximal mögliche Arbeit passt da schon ins Bild - dürften so 48000 EUR Bruttojahresverdienst sein, der bis zum max. Rentenalter fehlt .

Gruß
w.
Hinweis an Andere: VOR dem geplanten Rentenbeginn informieren, was zum Tag X wirklich zu erwarten ist - die Renteninformation/-auskunft enthält nur Basis-Daten für 3 mögliche Rentenfälle...die so nicht passen, wenn der eigene Rentenbeginn/die Art der Rente davon abweicht, was meist der Fall ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Karl xxxx,

bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger und lassen sich die unterschiedlichen Rentenbeträge erklären.
Eine Aussage im Forum ist hierzu leider nicht möglich.

von
=//=

Ich frage mich immer wieder, weshalb Versicherte, die eine vorzeitige Altersrente beantragen wollen, sich nicht bei ihrer DRV eine diesbezügliche Rentenauskunft einholen. In der Rentenauskunft und Renteninformation steht doch deutlich drin, dass die REGELALTERSRENTE XY Euro beträgt. In der Rentenauskunft z.B. steht lediglich, wie hoch der Abschlag für die Altersrente für langjährig Versicherte ist. @W*lfgang hat es auf den Punkt gebracht.

von
Karl xxxx

Habe mir mal alles durch Gelesen, bei ein Rentenbeginn am 1.6. würde die Altersrente 1059€ betragen, bei 37,0282 Entgeltpunkte, warum werden mir jetzt nur 34,4766 Entgeltpunkte berechnet????, finde das schon komisch.

von
KSC

Könnte z.B. mit dem Abschlag zusammenhängen, oder mit einem Versorgungsausgleich, u.a.

Aber warum sollen wir hier Rätsel raten?

Machen Sie einen Beratungstermin aus und bringen die fraglichen Schriftstücke mit.

In aller Regel wird der Berater das "Problem" umgehend erkennen und erklären können.....

von
LS

User Karl xxxx,

Ihre Interpretation, dass Sie im Vorjahr einen Rentenbescheid bekommen haben ist nicht korrekt.
.
Es handelt sich um eine Rentenauskunft, der außerdem ein gesonderter Versicherungsverlauf beigefügt wurde, aber keine Monatsangaben enthält und mit einem Deckblatt mit der evtl. fett gedruckten Überschrift "Bescheid" versehen ist.
.
Gegebenenfalls wird in ihm eine bestimmte Zeit als verbindlich erklärt.
Es ist aber kein "Rentenbescheid"
.
Daraus erklären sich auch die aufgetretenen Differenzen
wozu von Usern Beiträge abgegeben wurden.

von
SaschaK

Zitiert von: Karl xxxx

Hallo

Frage: Habe im Vorjahr ein Rentenbescheid bekommen das ich am 1.6. 15 in Altersrente für langjährig Versicherte gehen kann, würde eine Rente von 1059€ bekommen, - die abzüge von 108€ würden dann 950€ sein, und es komt noch für 1 1/2 Jahre eine aufrechnung dabei, jetzt habe ich bescheid bekommen, und bekomme eine Rente von 986€ - 103€ sind 883€ , das kann doch nicht so stimmen, oder??????

Das kann so nicht stimmen, Altersrente für langjährig Versicherte ab 01.06.2015 würde bedeuten geboren Mai 1952 (ich unterstelle keine Vertrauensschutzregelung und frühestmöglichen Rentenbeginn mit 63 Jahren).

108 € Rentenkürzung von 1059 € wären nach Adam Riese 10,2% - bei Geburtsjahrgang 1952 wären aber 9,0% richtig.

103 € Rentenkürzung von 986 € sind wiederum 10,5%...

Wie schon geschrieben wurde, hier wird man Ihnen nicht helfen können, wenden Sie sich an eine Beratungsstelle bzw. Ihren Rentneversicherungsträger.

von
Karl xxxx

Das kann so nicht stimmen, Altersrente für langjährig Versicherte ab 01.06.2015 würde bedeuten geboren Mai 1952 (ich unterstelle keine Vertrauensschutzregelung und frühestmöglichen Rentenbeginn mit 63 Jahren).

So ist es