von
karin

Frage:
Ich bin Jahrgang 1950 und zahle seit dem 01.12.1966 lückenlos Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung (BfA) ein, einschließlich Kinderziehung (1 Kind, geboren Februar 1981)
Wann kann ich ohne Abzüge oder mit welchen geringen Abzügen in Rente gehen?
Im Oktober 2011 werde ich 61 Jahre und habe im Dezember 2011 45 Jahre eingezahlt!!! Kann ich dann ohne Abzüge in die Rente gehen?

von
Marina

Kann mein Mann (1955 geboren) mit 60 in Rente gehen ohne Abzüge.Ich selbst habe jetzt 32 Jahre ,bin für die Tochter (1989) geboren,5Jahre zu Hause beblieben.Es bsteht ein Behinderungsgrad 40%.Wann kann ich frühestens in Rente ohne Abzüge.Beim letzten Beratergespräch wurde mir gesagt,es wäre mit 63 möglich . Ich vergass zu erwähnen ,das mein Mann ,wenn er 60 ist 45 Jahre gearbeitet hat.Bei mir sehe es so aus, wenn ich 63 bin habe ich 48 Jahre gearbeitet. Bedanke mich für die Bantwortung meiner Fragen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Marina

von Experte/in Experten-Antwort

An Karin:
Sofern Sie keine Schwerbehinderung von mindestens 50 % nachweisen, ist kein abschlagsfreier Rentenbeginn vor Vollendung des 65. Lebensjahres möglich. Ihre Aussage bezüglich der 45 Jahre Pflichtbeitragszeiten bezieht sich auf die neue Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die abschlagsfrei mit 65 Jahren gezahlt werden kann trotz Anhebung der Regelaltersgrenze. Nach dem künftigen Recht gilt für Sie die Regelaltersgrenze von 65 Jahren und 4 Monaten. Da Sie im Jahre 1950 geboren sind, haben Sie noch die Möglichkeit, die Altersrente für Frauen zu erhalten. Die erforderlichen Voraussetzungen (15 Jahre Beitragszeiten und mindestens 10 Jahre Pflichtbeitragszeiten nach Vollendung des 40. Lebensjahres) dürften Ihrer Aussage nach erfüllt sein.
Hier verbleibt es für die Berechnung des Abschlages beim Referenzalter von 65 Jahren. Ein abschlagsfreier Rentenbezug ist daher zu diesem Zeitpunkt für Sie möglich. Es ergibt sich also hierdurch kein Unterschied zur neuen Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Die Altersrente für Frauen kann frühestens mit Vollendung des 60. Lebensjahres geleistet werden, jedoch mit 18 % Abschlag. Jeder Monat vor dem 65. Lebensjahr bedeutet 0,3 % Abschlag. Sie können den Rentenbeginn dazwischen frei wählen.

An Marina:
Ein Rentenbezug ohne Abschläge mit 60 Jahren ist nur für bis zum 16.11.1950 geborene Versicherte möglich, wenn eine Schwerbehinderung von mindestens 50 %, bzw. Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit bereits am Stichtag 16.11.2000 bestanden hat. In allen anders gelagerten Fällen ist für eine abschlagsfreie Altersrente mindestens das 65. Lebensjahr maßgeblich, bzw. bei einer Schwerbehinderung (nach dem obigen Stichtag) das 63. Lebensjahr. Diese Altersrenten werden durch die neuen Regelungen stufenweise heraufgesetzt, z.B. für den Jahrgang 1955 auf 65 Jahre und 9 Monate. Die Regelung mit 45 Jahren Pflichtbeitragszeiten betrifft nur die neue Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Danach ist weiterhin ein abschlagsfreier Rentenbezug mit Vollendung des 65. Lebensjahres möglich, wenn diese Wartezeit erfüllt ist. Konkretere Auskünfte für Sie und Ihren Mann können Ihnen nur in einem persönlichen Beratungsgespräch erteilt werden.