von
Peter

Ich arbeite jetzt schon 46 Jahre,
es würde mich mal brennend interessieren,
wie es möglich ist, dass bei jedem
Rentenbescheid, den ich bekomme, die
zu erwartende Rente niedriger ausfällt.
Warum arbeite ich eigentlich noch.
Wir Arbeiter werden nur noch schamlos
von der Politik verarscht. Eigentlich
müsste man auf die Straße gehen, so
wie die Franzosen, die lassen sich
nicht so viel gefallen wie wir.

von
Und Ihre Frage?

Das werden die Auswirkungen der vergangenen Rentenreformen sein. Wenden Sie sich an Ihren Bundestagsabgeordneten.

von
LS

User Peter, Ihre Verärgerung ist verständlich.

Fast alle ab 1992 bis heute vorgenommenen Rechtsänderungen im Rentenrecht haben eine geringere Bewertung zur Folge gehabt.

Hier beispielhaft nur an zu berücksichtigender beruflicher Ausbildungszeit dargestellt.

1. Zeit 01-1992 bis 12-1996
a) Berücksichtiung im Umfang von 48 Monaten
b1) Bewertung 90% Bundesdurchschnitt wenn BA belegt,
b2) Bewertung mit 75% Bundesdurchschnitt, wenn BA nur glaubhaft gemacht.

2. Zeit 01-1997 bis 12-2004
a1) Berücksichtigung nur noch für 36 Mon. ohne Nachweis
a2) mehr als 36 Mon., wenn BA belegt,
b1 Bewertung nur noch wie Verdienste erzielt werden, Einordnung jetzt als beitragsgemindert, zusätzliche Entgeltpunkte sind möglich.

3. 01-2005 bis 12-2008
a1) wie bei 2., nur noch für Lehre mit maximal 75% Bundesdurchschnitt,
a2) wie bei 2.
b1) nur noch mit 75% maximal für Lehre und Umschulung,
b2) wenn keine Lehre vorhanden, bis 12_2008 gegen Null gehend,
b3) Fachschule wird auf a1) und a2) angerechnet.

Wenn beispielsweise 36 Monate Fachschule vorhanden sind, außerdem 36 Monate Lehre, werden die 36 Monate Lehre nur noch mit einem begrenzten Leistungswert berücksichtigt, der bei Rentenbeginn ab 2009 Null ist.

Und weil in den älteren Renteninformationen diese Änderungen noch nicht mit enthalten waren, auch nicht enthalten sein konnten, weil die Gesetzeslage nicht gegeben war, ist es zu den sich veringernden Ergebnbissen gekommen, obwohl weitere Beschäftigung vorliegt.

Zu beachten ist allerdings auch, das im Falle von Vorausberechnungen bis zum 65. Lbj. oder den jetzt neu geregelten Beginnzeiträumen ohne Minderung, auch die Faktoren für die Hochrechnung sich geändert haben.

Ursprünglich wurde mal von 3,5% Zuwachs je Jahr ausgegangen, jetzt liegt man, meine ich, nur noch bei 1,5%.

von
Rente mit Siebenundsiebzig

Nun seine Sie mal nicht so undankbar! Sehen Sie doch das Positive

• Als Ersatz für die Opfer, die die letzten Reformen Ihnen abgefordert haben, kriegen Sie doch die Riester-Zulagen vom Staat geschenkt, Ist das nichts?
• Außerdem - regelmäßig wird hier publiziert: "Die Rentenrendite bleibt positiv". Selbst bei der Rente mit 67!
• Die Renten und die bestehenden Rentenanwartschaften sind zum 01.07.2008 um 1,1%angehoben worden. Die Inflationsrate von fast 4% kann doch bei soviel Großzügigkeit vernachlässigt werden oder?
• Die Verlängerung der Lebensarbeitszeit ist keinesfalls als Rentenkürzung anzusehen. Sie haben ja nun bis zum 67. Lebensjahr Zeit, Ihre Rentenanwartschaften weiter zu erhöhen. Aus diesem Grund sind ja Überlegungen im Gange, die Regelaltersgrenze auf 70 wenn nicht sogar 77 anzuheben. Das wäre doch eine feine Sache -oder? Sie können dadurch bei einem durchschnittlichen Verdienst 10 Entgeltpunkte mehr erwerben (für 1 Entgeltpunkt erhöht sich Ihre Bruttorente um knappe 26 EURO)!

Alles wird gut - es kommt nur auf die Sehensweise an.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,518835,00.html

von
Schiko.

Solche hetzerische, ketzerische bemerkungen gehören
wirklich auf den scheiterhaufen. Kann mir schon vor-
stellen wer dahintersteckt.
Die polemischen äußerungen zur riesterrente lassen da
etliches vermuten
Dieser personenkreis nimmt einfach nicht zur kenntnis,
dass aufgrund gestiegenem lebensalter die zahldauer der
renten sich um mindestens 5 jahre erhöht hat.

Wenn ich dann noch lese:" Für einen EP. erhöht sich ihre
bruttorente um knappe 26 euro.
Fakt aber ist, ab 1.7.2008 gelten 26,56 RW.pro EP.im westen.

Vier teilnehmer -meist politker- wussten in der münchner runde
sogar von 25 euro je EP.
Was sind wir doch für ein miesmacher volk geworden.
" Alles wird schlecht- es kommt eben nur auf die sehensweise
an" so kann man es auch interpredieren.

Da braucht man kein "manager-magazin", hirnschmalz genügt
auch schon.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Rente mit Siebenundsiebzig

Aber, aber, lieber Schiko,

ich habe doch nur Artikel von ihre-vorsorge angerissen:

Geschenke des Staates - Rentenrendite bleibt positiv -Rente mit 67 ist keine Rentenkürzung.

Das einzige Negative war der zu etwas zu knapp geratene aktuelle Rentenwert - Sie haben da meinen Lapsus ausgebügelt. Danke!

Nun denke ich mal positiv und schon ist es auch nicht recht.

Trotzdem - eine herzliches Grüß Gott nach Bayern!

von
Schiko.,

Schön reden, schreiben tut.s
nicht, die tat ziert den mann!

Adolf-Kolping!

MfG.

von
Rente mit Siebenundsiebzig

Aus dem Tandem "Beckstein-Huber" sollte man ein Dreirad "Beckstein-Huber-Schiko" machen.

von
Schiko.

Humor ist, wenn man trotzdem
lacht.
Rente mit 77 erhöhe ich auf
rente mit 100 jahren-dies
rechnet sich leichter.

MfG.

von
Rente mit Siebenundsiebzig

Ihr Wort nehme ich als Schlußwort!

Gute Nacht!

Ihr

Amadé

von
Happy

Lieber Peter,
natürlich verstehe ich Ihren Unmut, aber...

1.) Sie erhalten keinen Rentenbescheid, sondern nur eine Renteninformation bzw. eine Rentenauskunft. (In diesen sind ggf. auch Angaben über gesetzliche Änderungen enthalten)

2.) In diesen Auskünften steht Ihre derzeit zu erwartende Rentenhöhe unter Berücksichtigung aller Gesetzesänderungen. Da Sie vor Ihren 46 Jahren sicherlich auch mal zur Schule gegangen sind, kann das eine Ursache für eine Minderung sein.
Schulzeiten werden für alle Rentenbeginne ab dem 01.01.2009 und später komplett aus der "Bewertung" gestrichen.
Das kann im schlechtesten Fall satte 60.- € ausmachen
(wohl bemerkt monatlich!)

Bis 2004 bekam man für drei Jahre Schulzeiten max. 75 % des Gesamtleistungswertes.
Um es deutlicher zu machen, 0,0625 (max.) pro belegten Monat Schulausbildung für max. 36 Monate = 2,2500 EP
Wenn diese nun mit dem aktuellen Rentenwert multipliziert werden, ergab das eine Anwartschaft von ca. 59.- €
Diese 2,2500 EP fallen nun komplett aus der Berechnung raus, wenn eine Rente ab dem 01.01.2009 beginnt.

Wenn Sie das nochmal genauer erklärt haben möchten, dann gehen Sie doch in eine Beratungsstelle. Dort wird man Ihnen das gerne erklären. Ich möchte aber hier betonen, dass die dortigen Mitarbeiter die "Exekutive" sind!

Also ärgern Sie sich nicht, sondern "wählen" das Richtige !!!

MfG
Happy

Experten-Antwort

Bei den zu erwartenden Renten handelt es sich fast immer um Beträge aus neueren Renteninformationen oder Rentenauskünften, denen bestimmte Annahmen zugrunde liegen:

1. hochgerechnet wird aus dem Durchschnitt der versicherungspflichtigen Entgelte der letzten fünf Jahre
2. außerdem werden noch künftig möglicherweise eintretende Rentenanpassungen eingerechnet

Beide Werte können Ihnen nicht garantiert werden, da sie von heute noch unbekannten Faktoren abhängen. Zum Beispiel wissen Sie heute noch nicht, wie lange Sie welches Einkommen in welcher Höhe haben werden, oder wie hoch die Rentenanpassungen in den nächsten Jahren ausfallen werden. Je näher Sie an die Rente kommen, desto präziser fällt die Berechnung aus.

von
Realist

ERNSTHAFTE Überlegungen, das Renteneintrittsalter auf 70 oder 77 zu erhöhen, gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt überhaupt nicht! Ganz im Gegenteil: Namhafte und durchaus als seriös zu bezeichnende Politiker haben solche unqualifizierten Äußerungen irgendwelcher Möchtegern-Politiker, die sonst nichts zu melden haben, als dummes Zeug zurückgewiesen. Ihre permanenten Schwarzmalereien, untermauert von unzähligen nervigen Links, gehen mir, gelinde gesagt, gehörig auf den Keks, werter "Amadé"!

von
Happy

Hallo Realist,

Ihr Wort in Gottes Gehörgang!

Happy

von
Rente mit Siebenundsiebzig

Sie sind anscheinend noch der Einzige in der Republik, der den Worten des "großen Vorsitzenden", dessen Name so ähnlich wie die bekannte Biermarke klingt, Glauben schenkt.

Lassen Sie sich doch mal auf das Spiel ein: "vor der Wahl -nach der Wahl". Dann schau´n mer mal.

Übrigens. Keiner zwingt Sie, meine Beiträge zu lesen.

Außerdem: Grundregeln der Mathematik lassen sich nicht aushebeln.

Lesen Sie doch mal zwischen den Zeilen der heutigen Nachricht in diesem Magazin und schlussfolgern daraus, wie die Rentenanpassungen der nächsten Jahre einzig und allein nur aussehen können.

http://www.ihre-vorsorge.de/So-kommt-die-Rentenanpassung-2008-zustande.html?session=216f8d7001988cdb719336628e8136a6

Können Sie das überhaupt?

von
Realist

Wenn Sie wüssten, was ich alles kann!

(Ich kann notorische Besserwisser wie Sie z.B. hervorragend ignorieren!)

Können Sie überhaupt noch ruhig schlafen, vor lauter Zukunftsangst?

von
Amadé

Ich schlafe hervorragend. Sie werden lachen, meine es aber ernst und halte es mit Paulus (wir sind im Paulus-Jahr):

"Setzet Eure Hoffnung ganz auf die Gnade". Genau das mache ich.

von
Realist

.

von
?-?

warum tun sie es dann nicht ?