von
Steffi

Guten Morgen,

ich erhalte seit einem Jahr die große Witwenrente. Im Versicherungsverlauf meines Mannes fehlten noch 2 Jahre Schulzeit auf der Fachhochschule. Heute habe ich die Zeugnisse endlich gefunden.
Frage: Lohnt es sich noch für mich diese bei der Rentenkasse einzuschicken, oder anders gefragt: Werden sie angerechnet (2 Jahre) und bekomme ich dafür noch etwas Geld dazu?!

Danke und Gruß

von
Steffi

Nachtrag: Kapitän Mittlere Fahrt

von
KSC

Schul- und Studienzeiten ab 17 sind grundsätzlich Anrechnungszeiten, so gesehen sollte die Zeit anrechenbar sein, sofern die Höchstdauer von 8 Jahren nicht bereits überschritten ist.

Allerdings werden solche Zeiten nicht mit Entgeltpunkten bewertet und steigern die Rente nicht direkt, sondern allenfalls dadurch, dass die Gesamtleistungsbewertung (z.B. für die Zurechnungszeit) besser wird.

Tipp: investieren Sie die 62 Cent fürs Briefporto, beantragen die Neuberechnung unter Berücksichtigung der Schulzeit und warten den Bescheid ab.

Schlimmstenfalls ändert sich die Rentenhöhe nicht und Sie haben das Geld für die Briefmarke in"den Sand gesetzt".

Oder Sie buchen einen Beratungstermin bei der DRV und beantragen das alles dort.

von
Severin

Zitiert von: KSC

Allerdings werden solche Zeiten nicht mit Entgeltpunkten bewertet und steigern die Rente nicht direkt,
Schlimmstenfalls ändert sich die Rentenhöhe nicht

Seit wann werden FACHschulzeiten nicht mehr bewertet?
Durch den Nachweis KANN sich die Rentenhöhe sehr wohl ändern - zum Positiven oder auch zum Negativen.

von
_ich

FachHOCHschule ist keine FACHschule

von
KSC

Auch ich meine dass Steffi von Fach-hoch-schule gesprochen hat.

Ja wer lesen kann,......

von Experte/in Experten-Antwort

1. Nach § 74 SGB VI i.d. Fassung des RV-Nachhaltigkeitsgesetzes (i. K. seit dem 01.01.2005) werden Zeiten der Schul- und Hochschulausbildung (dazu gehören auch - Fachhochschulen) nicht mehr bewertet. Aufgrund der Übergangsregelung des § 263 Abs. 3 SGB VI wirkt sich diese Neuregelung bei einem Rentenbeginn bis zum 31.12.2008 nur abgestuft aus.

Schul- und Studienzeiten sind ab Vollendung des 17. Lebensjahres grundsätzlich Anrechnungszeiten, sofern die Höchstdauer von 8 Jahren nicht bereits überschritten wurde.

Wie bereits schon ausgeführt, werden diese o.a. Zeiten nicht bewertet, diese Zeiten können sich nur indirekt auf die Bewertung von anderen Zeiten (z.B. der Zurechnungszeit) auswirken.

Sie sollten sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger wenden und einen Antrag auf Neuberechnung der Witwenrente stellen.