von
Tina

Hallo. Ich hatte 2010 einen Wegeunfall und als Folge davon 2014 in der Reha festgestellt eine Posttraumatische Belastungsstörung. Die Gemeindeunfallversicherung lehnt Leistungen ab.Ich erhebe Einspruch und bekomme ein Schreiben von der GUV, dass erst noch die Rentenversicherung angeschrieben wird und dann ein Gutachter der GUV mich einladen wird. Was will die GUV von der Rentenversicherung ? Hat jemand eine Idee ?

von
Cassandra

Vermutlich möchte man die ärztlichen Unterlagen der Rentenversicherung anfordern.

von
O.

Ich vermute, dass die GUV sich an das Gutachten des Rentenversicherungsträger orientiert, bzgl. ob Erwerbsminderung (Umfang/Dauer) vorliegt.

Ähnlich praktizieren auch Grundsicherungsämter, Jobcenter, etc.

von Experte/in Experten-Antwort

Wie "Cassandra" schon vermutet, fordert die Unfallversicherung
sicherlich die medizinischen Unterlagen bei der gesetzlichen
Rentenversicherung an, damit diese in die Entscheidung über Ihren
Widerspruch einbezogen werden können. Die Anforderung der Unterlagen ist
natürlich nur mit Ihrem Einverständnis möglich. Am besten, Sie fragen
direkt bei der Unfallversicherung nach, da im Rahmen dieses Forums diese
Frage nur spekulativ beantwortet werden kann.