von
Eddy

Hallo zusammen.

Ich habe eine Frage zur Riesterförderung.

Ich bin Angestellter, meine Frau freiberuflich tätig.

Das heisst, ich bin unmittelbar förderberechtigt, meine Frau mittelbar über mich.

Wenn wir nun 2 Verträge abschließen erhalten wir ja auch zweimal die Zulage.

Wie sieht das aber steuerlich aus? Ich weiß, daß die Beiträge meiner Frau steuerlich nicht absetzbar sind. Wird aber bei der Steuerberechnung dann auch ihre Zulage mitberücksichtigt oder nur wird dann nur meine Zulage von einer Steuerstattung abgezogen?

Viele Grüße

Eddy

von
Schiko.,

Das hier ist ein forum.........,
nein , nein sie sind hier schon
richtig.
Bei gemeinsamer veranlagung
eines ehepaares verringern
alle für die familie gewährten
zulagen den steuereffekt
der sich aus derzeit 1575
höchstbetrag zusätzlicher
sonderausgaben ergibt.

MfG.

Experten-Antwort

Ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug nach § 10a EStG wird nur gewährt, wenn er für den Steuerpflichtigen günstiger ist als der Anspruch auf Zulage.

Wird bei einer Zusammenveranlagung von Ehegatten der Sonderausgabenabzug beantragt, gilt für die Günstigerprüfung Folgendes:
Ist nur ein Ehegatte unmittelbar begünstigt und hat der andere Ehegatte einen Anspruch auf Altersvorsorgezulage aufgrund seiner mittelbaren Zulageberechtigung und einen eigenen zertifizierten Altersvorsorgevertrag abgeschlossen, wird die Steuerermäßigung für die im Rahmen des § 10a EStG berücksichtigten Aufwendungen beider Ehegatten einschl. der hierfür zustehenden Zulagen mit dem den Ehegatten INSGESAMT zustehenden Zulageanspruch verglichen.