von
Existenzgründer

Kann ich als Existenzgründer auch "riestern" bzw. bin ich überhaupt zulageberechtigt?
Soviel mir bekannt ist, muss man einen Mindesteigenbeitrag leisten. Wie sieht der dann aus bzw. was dient als Grundlage?
Vielen Dank vorab!

Experten-Antwort

Eine durchaus spannende Frage....

Beziehen Sie erstmalig seit 07/2006 bzw. aktuell eine solche Leistung der AA, so richtet sich dies nach § 57 SGB III, heißt Gründungszuschuss und führt nicht automatisch zur Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung. Näheres dazu wäre u.a. im summa summarum Heft 01/2007 auf den Seiten 7 ff nachzulesen, vgl. http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_7130/SharedDocs/de/Inhalt/Zielgruppen/02__arbeitgeber__steuerberater/dateianh_C3_A4nge/summa__summarum/2007__1,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/2007_1

Beziehen Sie indes bereits für Zeiten vor 07/2006 Existenzgründerzuschuss so liegt dabei regelmäßig eine in der gesetzlichen RV pflichtige selbständige Tätigkeit vor - und damit eine unmittelbare Riester Berechtigung (vgl. § 10a I Satz 1 EstG).

Ist indes Letzteres der Fall, so richtet sich die Bemessung des zu zahlenden Mindesteigenbeitrags nach § 86 I Satz 5 EstG, d.h. der Ihnen dabei tatsächlich zufließende Betrag des Zuschusses ist massgebend (davon können die Ihnen zustehenden Zulagen zum Abzug gebracht werden).

Beantwortet dies Ihre Frage ?

MfG