von
uk

Hallo zusammen
ich hoffe ich bin im richtigen Forum!?
Meine Mutter bezieht seit ca. 4 Jahren Witwenrente.
Vor ca. 4 Wochen erhielt sie einen Bescheid zur Rückzahlung von ca. 500 Euro "für Beiträge" wie sie dagt. Ich gehe davon aus, dass es sich um PV Beiträge handelt.
Ist das rechtens?
Lohnt sich ein Einspruch?

danke für Eure Hilfe

von
Rosanna

Hallo uk,

ich vermute mal, dass es sich nicht um KV- oder PV-Beiträge handelt, sondern evtl. um eine Rückforderung der Witwenrente wegen der Anrechnung von Einkommen.

Alle Spekulationen nützen aber nichts!

Sehen Sie sich selbst den Bescheid an, dort steht ja drin, weshalb die Rente überzahlt ist! Sie können doch nicht allen Ernstes erwarten, dass Ihnen jemand im Forum auf diese lapidare Aussage einen Tipp geben kann...

Ein Widerspruch ist übrigens nur sinnvoll, wenn der Bescheid Ihrer Meinung nach UNRICHTIG ist. Das muss dann auch gut begründet werden.

Was Ihre Mutter noch machen kann, ist, eine angemessene Ratenzahlung mit der DRV zu vereinbaren, falls sie den Betrag nicht auf einmal zurückzahlen kann.

Also - lesen Sie den Bescheid SELBST, dann können Sie sich gerne nochmal hier melden.

MfG Rosanna.

Experten-Antwort

Hallo ik,
wenn davon ausgegangen werden kann, dass der Rückforderungsbescheid sich auf die gesetzliche Witwenrente von der Deutschen Rentenversicherung bezieht, ist der Bezug dazu eher in der jährlich zum 1. 7. stattfindenden Einkommensanrechnung zu sehen.
Eventuell überschreitet Ihre Mutter mit dem zusätzlichen Einkommen zu der Hinterbliebenenrente den jeweils monatlich festgelegten Nettofreibetrag und aufgrund dessen erfolgt eine Rückforderung.

Empfehlenswert für die Klärung Ihrer Frage ist ein Besuch bei einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung unter Vorlage dieses Bescheides.