von
Traudi

Verrechnung ALG1 bei rückwirkender Rentenbewilligung:
Bleibt in dem Fall der ALG1 Anspruch wie vorher?
Das ist zwar eigentlich eine Frage für die Agentur für A., aber hier hoffe wegen der Thematik auf erfahrenere Antworten von Betroffenen.

von
Rentner

"Bleibt in dem Fall der ALG1 Anspruch wie vorher?"

Ich zumindest verstehe Ihre Frage nicht!

von
Wolfgang

Hallo Traudi,

wenn eine Rente rückwirkend festgesetzt wird - und ALG und Rente für diese Zeit zu verrechnen ist - bleibt Ihnen grundsätzliche die höhere Leistung.

Das 'Arbeitsamt' bekommt nicht mehr, als Monat für Monat an ALG gezahlt worden ist und an Rente verfügbar ist.

Nein, Sie müssen dem Arbeitsamt nicht die höhere Rente ersetzen/zurückzahlen. Ist Ihr ALG monatlich um z. B. 100 EUR höher gewesen, bleibt es auch dabei. Ist die rückwirkende Rente um 100 EUR höher, erhalten Sie die Differenz als übrig gebliebenen Nachzahlung.

Gruß
w.

PS: wenn sich Ihre Frage auf den späteren 'Restanspruch' für ALG bezieht - nach Rentenbewilligung - das ist dann eine andere Frage, die das Arbeitsamt (später) beantworten müsste.

Experten-Antwort

Ob auch nach einer Rentenbewilligung seitens des Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung noch ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht, bitten wir, mit der zuständigen Agentur für Arbeit zu klären. Wir weisen in diesem Zusammenhang auf den § 142 Sozialgesetzbuch III hin, der besagt, dass der Anspruch auf Arbeitslosengeld I während der Zeit des Bezugs einer Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Altersrente ruht. Sofern eine teilweise Erwerbsminderungsrente bezogen wird, tritt kein Ruhen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld I ein.

von
Traudi

Danke Experte, darum ging es.