von
Meinrad

Entsteht Rentenversicherungspflicht durch Kinderbetreuung in einem gewerblichen Unternehmen für eine selbstständige Honorarkraft, deren Gewinn unter 355 Euro im Monat beträgt?
Fallen zusätzliche RV-Beiträge an? Wenn ja, wer hat sie zu zahlen?

von
...

Da muss sich die Selbständige Honorarkraft drum kümmern. Es könnte für die Honorarkraft Retnenversicherungspflicht als Erzieherin/Pflegeperson eintreten, wenn sie außer dem Auftrag im Unternehmen noch andere Aufträge wahrnimmt und dann insgesamt auf mehr als 400 Euro Gewinn erwirtschaftet.

Die Honorarkraft ist verpflichtet sich bei der Rentenvers. zu melden und dies prüfen zu lassen.

Die Pflichtbeiträge hätte die Honorarkraft allein zu tragen.

(Vorausgesetzt es handelt sich tatsächlich um eine Honorartätigkeit und NICHT um eine abhängige Beschäftigung - "Scheinselbständigkeit")

Experten-Antwort

Dem Beitrag von "..." wird zugestimmt.
Sollte es sich um eine Tagesmutter handeln, so können auch unter folgendem Link nähere Informationen bezogen werden:
http://www.handbuch-kindertagespflege.de/
Insbesondere bei der Ermittlung des Gewinnes gilt es in diesen Fällen eine Betriebsausgabenpauschale von bis zu 300,- Euro zu berücksichtigen.