von
Gerhard

Mit Besorgnis habe ich heute mal die Statistiken der DRV studiert. Mir war nicht klar, daß in so kurzer Zeit die Renten dermaßen zurückgegangen sind( Hielt die Bildzeitungsprobaganda von der Schrumpfrente für dummes Gelaber).Also habe ich mal die Statistik verglichen vom Rentenbestand am 31.12.2005 mit dem Rentenzugang 2005. Hierbei fällt sofort auf, daß die Neurenten erheblich unter den der Bestandsrenter liegt(z.B. liegt der Durchschnittliche Rentenzahlbetrag für Männer in den alten BL bei 957 Euro bei Bestandsrentnern. Im Gegenzug erhält ein Neurentner in den alten BL nur mehr 793 Euro gutgeschrieben. Auch bei allen anderen Renten ist dies zu verzeichnen.
Ein Erwerbsgeminderter bekommt durchschnittlich sogar nur noch erschreckende 673 Euro gutgeschrieben. Dies dürfte unterhalb des Hartz IV Satzes sein.
Ich möchte mal von Experten wissen, wo dies noch hinführen soll. Weitere Kürzungsrunden mit Rente 67 und Rentenbesteuerung sind geplant oder ausgeführt worden. Wie steht ihr zu dieser Enteignung ? Ich glaube diese Statistiken müßten auch auf dieser Seite mal durchdiskutiert werden, da diese sehr geheim unter den Tisch gehalten wérden
Gruß Gerhard

von
Schiko.,

Gerhard, bin absolut kein experte, erlaube mir trotzdem
auch meine meinung darzutun, sehe doch manche dinge
etwas anders.
Nicht die DRV. ist schuld, es sind die durchwegs niedrigen
löhne die rente immer mehr schrumpfen für die betroffenen.
Will gerne auch mal die wirklichkeit aus der eigenen renten-
biografie darzustellen versuchen. Bin sicher, dies betrachten
manche als personenkult, stört mich aber nicht, wenn es nur
ein bischen zur klärung beiträgt.

Als ich nach 48 jahren mit 63 jahren in rente ging konnte ich
65.8232 entgeltpunkte aufweisen, umgerechnet in euro je EP.
23,86, somit 1.570,54 bruttorente in euro.

Derzeit je EP. 26,13 und 1.719,96 bruttorente, ab 1.7. 2007
26, 27 und 1.729,18 bruttorente. Natürlich in fast elf jahren
ein zuwachs von 158,64 nicht gerade üppig, aber beweis-
bar. Kenne auch die inflationsprozente, mit diesen muss aber
auch ein aktiver ohne nennenswerte lohnerhöhung auskommen.

Kaum auszudenken was ein verheirater alleinverdiener mit
7, 15 euro stundenlohn später mal rente erhält, doch leicht zu
erklären , bei 14,30 stundenlohn hochgerechnet erhält der
durchschnittsverdiener nach 45 jahren 1182,15 bruttorente,
26, 27 euro zu grunde gelegt.

Bei dieser gelegenheit auch der hinweis, aufgrund der ein-
kommensveränderung der aktiven müsste ja die erhöhung
O,99 statt 0,54 % sein. Der riesterfaktor verschlingt 0,64 %,
der nachhaltigkeitsfaktor bringt 0,19 %, somit 0,54 % .
Auch die bemerkung mit der steuer stimmt so nicht.
Selbst wenn ein lediger in ferneren jahren monatlich 1.000
bruttorente erhält sind nach derzeitiger lage 7.664 existenz-
minimum plus ca. 2.000 zusatzlich steuerfrei.Nach derzeitigem
steuerrecht fallen 398 jahressteuer an. Bei einem ehepaar und
monatlich 1.500 bruttorente fällt auch bei 100 % rentenver-
steuerung keine steuer an.
Will wirklich nichts beschönigen, kenne auch fälle mit 900
rente für ein ehepaar, bin aber der meinung, es gibt zu viele
währsager in beziehung rente.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Gerhard

Allein in den letzten 5Jahren ist das Rentenniveau um 10% nach unten gefahren worden. Sicherlich haben dabei auch die sinkenden Löhne und Arbeitslosigkeit damit etwas zu tun.Sollte dieser Trend weiterbestehen bleiben, ist bald das Bundesverfassungsgeicht gefragt, ob hier der Eigentumsschutz noch gewahrt ist.

von
Beamtenh....

Und vor allem die Behandlungskosten für Typen wie dildo, skat usw.
Da reicht eine Reha nicht

von
Amadé

Sie können klagen bis Síe schwarz sind. Der Schutz des Grundgesetzes ist nicht das Papier wert auf dem dieser gedruckt ist.

Lesen Sie hierzu Bernhards hervorragende Ausführungen:

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=52109&dekade=1

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=52121&dekade=1

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=52136&dekade=1

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=52196&dekade=1

Ab dem Jahr 2010 wird der Verfall der Rentenanwartschaften die Talfahrt noch massiv beschleunigen.

“Bild” liegt in Sachen Schrumpf-Rente uneingeschränkt richtig. Die von “Bild” propagierte “Volksrente” kann das drohende Unheil jedoch in keiner Weise auch nur annähernd abwenden, denn Inflationsverzehr kennt diese - wie inzwischen die Gesetzliche Rente - leider auch nicht.

von Experte/in Experten-Antwort

Als Mitarbeiter der gesetzlichen Rentenversicherung will ich mich zu diesem Beitrag nicht positionieren – zu Untergangsparolen den Sozialstaat betreffend äußere ich mich ebenfalls nicht.

Wenn Sie ernsthaftes Interesse an den Erkenntnissen der DRV-Bund zu den von Ihnen angeführten Zahlen haben, wenden Sie sich bitte an diese Stelle. Dort wird man Sie objektiv informieren. Auf der Homepage der DRV-Bund (www.drv-bund) finden Sie ebenfalls zahlreiche Informationen.