von
erwin66

Als seit über 20-Jahren Angestellter "droht" mir jetzt der Weg in die Selbständigkeit.

Es geht um eine Versicherungsagentur (Einfirmenvertretung) mit einer Azubi (740 € monatlich) sowie einer Angestellten (401€) monatlich.

Die Agentur läuft als GbR mit einem Partner - die Verteilung liegt bei 50:50 - sowohl Kosten als auch Einnahmen.

Frage: Was kann/muß ich tun um meine Ansprüche aus der gesetzlichen Rente (insbesondere EU) aufrecht zu erhalten?

Experten-Antwort

Da Sie in der RV nicht versicherungspflichtig werden, können Sie die freiwillige Versicherung wählen um die Anwartschaft auf die EM-RT aufrechtzuerhalten.
Die ist aber nur sinnvoll, wenn Sie vor dem 01.01.1984 die allgemeine Wartezeit (5 Jahre Beitragszeiten) erfüllen und von da an jeden Monat rentenrechtlich belegt haben.
Ob diese Voraussetzungen erfüllt sind, sollten Sie bei einer Beratungsstelle der DRV (Adressen in diesem Forum) prüfen lassen.

von
erwin66

Vielen Dank dafür schon einmal - hierzu noch 3 Fragen

1. Beginn der Tätigkeit 01.01.08 - habe ich Fristen zu beachten bei der Beantragung?

2. Ist es richtig, das eine EU eintretend innerhalb der nächsten 2 Jahre noch versichert wäre?

3. Ist es richtig, das ein Minijob mit Aufstockung die Ansprüche ebenfalls komplett aufrecht erhält?

Die Wartezeit habe ich per 1984 nicht erfüllt, reicht danach auch ein lückenloser Verlauf?

Danke schon mal vorab

Experten-Antwort

Da Sie die Wartezeit vor 01.01.1984 nicht erfüllt haben, können Sie den Versicherungsschutz für eine EM-RT nur mit Pflichtbeitragzeiten weiter aufrechterhalten. Entweder mit einer Antragspflichtversicherung oder mit einem "aufgestockten" Mini-Job. Wenn Sie von beiden nichts machen besteht der Schutz nur noch 23 Monate weiter.

von
erwin66

Okay - letzte Frage dazu: muß der Minijob am 01.01.2008 bereits gemeldet sein oder reicht es, den innerhalb der 23 Monate aufzunehmen?

von
KSC

das hat so gesehen noch Zeit, die Lücke darf nicht mehr als 24 Monate betragen.