von
Johanna

Hallo liebe Experten,

ich habe eine, bzw. zwei Fragen. Ich mache mich ab dem 01.04.2007 selbständig.
Ich habe gehört, dass es wohl Möglichkeiten geben soll, eine Rentenversicherung abzuschließen, die man zu 70% von der Steuer absetzen kann. Und die außerdem bei der Berechnung des Krankenkassenbeitrages berücksichtigt wird. Ist dem so? Und wenn nicht, was ist für einen Selbständigen zu empfehlen?

Liebe Grüße
Johanna

von
Amadé

Vorausgesetzt, dass Ihre selbständige Tätigkeit nicht Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Rentenversicherung auslöst, ist die Rürüp-Rente das einzige staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukt.

Wählen Sie im Bedarfsfall aber wegen der niedrigen Vertriebskosten nur einen Direktversicherer. Mit Allianz & Co bezahlen Sie erst mal einen riesigen Vertreterstab.

Schauen Sie zum Beispiel hier nach:

http://www.cosmos-direkt.de – Sparte Altersvorsorge – Basisrente

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrte Frau Johanna,

da Sie beabsichtigen, sich für einen vorerst überschaubaren Zeitraum selbständig zu machen, ist es sehr wichtig, wie durch Sie bereits angeregt, eine vorausschauende Betrachtung anzustellen.
Gerade in dieser Lebenssituation gilt es, mit einem möglichst geringen finanziellen Aufwand möglichst viele Risiken abzusichern!
Versuchen Sie dabei in erster Instanz alle existenzbedrohenden Risiken (Unfall/Krankheit/volle Erwerbsminderung/Tod/Haftpflichtversicherung etc.) abzusichern.
Wenn Sie durch Ihre selbständige Tätigkeit nicht zu dem Personenkreis gehören, der Kraft Gesetzes Versicherungspflichtig in der Gesetzlichen Rentenversicherung wird, könnten Sie diese ggf. beantragen.
Es wäre dann für Sie prüfenswert, ob Sie mit diesem finanziellen Aufwand ggf. besser „fahren“ und eine umfassendere Absicherung erhalten, als wenn Sie einen neuen privaten Vertrag abschließen, insbesondere in Anbetracht der zeitlichen Begrenzung Ihrer Selbständigkeit. Zur Klärung dieser Frage empfiehlt es sich ggf. zusätzlich eine der Beratungsstellen der Gesetzlichen Rentenversicherung in Ihrer Nähe (s.a. http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html) aufzusuchen. Außerdem hätten Sie dann die Möglichkeit, sofern Sie noch zusätzlich in Ihre private Altersvorsorge investieren wollen, die Riesterförderung unmittelbar in Anspruch zu nehmen. Für die abschließende Klärung, der steuerlichen Absetzbarkeit der Altersvorsorgebeiträge in Ihrer ganz persönlichen Situation, wäre ein Gespräch mit z.B. dem Lohnsteuerhilfeverein hilfreich.
Mit freundlichem Gruß