von
aerobic_maus

Guten Tag!

Ich habe gerade eine Ausbildung als Aerobic-Trainer absolviert und möchte auf diesem Bereich tätig sein. Ich habe von zwei bzw. drei Fitnesstudios die Anfrage erhalten, ob ich bei ihnen Kurse übernehme (jeweils ein- bis zwei Stunden pro Woche). Meine Frage: gehöre ich als "freiberuflicher Trainer" zu den Selbständigen? Oder besteht hier die Gefahr, dass diese Tätigkeit als Scheinselbständigkeit eingestuft wird und auf mich irgendwann ernorme Kosten zukommen könnten? Worauf muss ich achten um den Status "Selbständige" in Anspruch nehmen zu können?
Falls dieses noch zur Beantwortung meiner Frage von Interesse ist: Ich arbeite hauptberuflich als Verwaltungsangestellte (in Vollzeit).

Vielen Dank für Ihre Antwort.

von
bekiss

Siehe http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_7112/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Vor_20der_20Rente/statusfeststellung__node.html__nnn=true

Zuständig für die Durchführung des Anfrageverfahrens ist die Deutsche Rentenversicherung Bund als hierfür bundesweit eingerichtete Clearingstelle in 10704 Berlin.

Zur Antragstellung verlangt das Gesetz die Schriftform. Den hierfür entwickelten Antragsvordruck V027 „Antrag auf Feststellung des sozialversicherungsrechtlichen Status“ sowie die näheren Erläuterungen zum Antrag (Vordruck V028) finden Sie im Formularangebot der Deutschen Rentenversicherung.

Experten-Antwort

Zur Versicherungspflicht der Aerobictrainer hat das Bundessozialgreicht vor 2 Jahren eine grundlegende Entscheidung getroffen:
http://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=en&sid=c1ac95d8381d3273de651651f2a392e5&nr=9084&pos=0&anz=1

Dieses Urteil dürfte im Wesentlichen alle Fragen beantworten.

Der gleichzeitige Status als Beschäftigter hat dabei keinen Einfluss auf die versicherungsrechtliche Beurteilung Ihrer Tätigkeit.