von
Anna

Hallo,

ich erhalte eine Erwerbsminderungsrente. Aus meinem ruhenden Arbeitsverhältnis erhalte ich jeden Monat vom Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen. Gelten VL als Hinzuverdienst? Muss ich diese melden?
Vielen Dank vorab

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Anna,

vermögenswirksame Leistungen sind Arbeitsentgelt und damit grundsätzlich als Hinzuverdienst bei einer Rente wegen Erwerbsminderung zu berücksichtigen.

Solange Sie nur diese vermögenswirksamen Leistungen erhalten und deshalb auch die Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro nicht überschreiten werden, hat die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen keinen Einfluss auf die Rente wegen Erwerbsminderung. Insofern muss sie auch nicht gemeldet werden.

von
****

Zitat"""Solange Sie nur diese vermögenswirksamen Leistungen erhalten und deshalb auch die Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro nicht überschreiten werden, hat die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen keinen Einfluss auf die Rente wegen Erwerbsminderung. Insofern muss sie auch nicht gemeldet werden. """

Hallo Experte, das kann so nicht ganz stimmen.
Meldepflichtig ist diese VL schon, denn wenn z.B. bei einem VL Bezug vonn 100.- Euro monatlich noch ein Minijob mit 450.- Euro hinzukommt ist die Hinzuverdienstgrenze für die volle EM Rente eindeutig überschritten und es besteht nur noch ein Anspruch auf volle EM als Teilrente 3/4, 1/2 oder 1/14. Jedes EK ist meldepflichtig!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo ****,

so wie ich Anna verstanden habe, erhält sie nur die VL von ihrem Arbeitgeber (also maximal 40 Euro im Monat) und kein weiteres Entgelt mehr. Deshalb hatte ich auch geschrieben:
"Solange Sie nur diese vermögenswirksamen Leistungen erhalten...".
Der Bezug von Entgelt ist nur mitzuteilen, wenn dieser dieser Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro übersteigt. So steht es im Rentenbescheid.
Kommt es zu durch die Zahlung der VL dazu, dass man diese 450 Euro-grenze übersteigt, weil man noch weitere Entgelte erhält, dann ist natürlich auch die Zahlung der VL mitzuteilen.

Wer sich nicht sicher ist, ob Zahlungen als Hinzuverdienst zu berücksichtigen sind und damit die Hinzuverdienstgrenze überschritten ist, sollte diese seinem Rentenversicherungsträger mitteilen.