von
kanban

Hallo zusammen,

habe einige Fragen an euch zu den Sozialversicherungsbeiträgen bei Einzahlungen von Guthaben auf Zeitkonten. Folgender Sachverhalt: durch die Gesetzliche Änderung zur Sicherung von Zeitknotenguthaben hat mein Arbeitgeber eine Versicherung abgeschlossen. Mich interessiert anhand eines Beispiels in welcher Höhe Sozialversicherungsbeiträge für den Arbeitgeber fällig sind, welche ja zu meinem Guthaben addiert werden. Die Verwaltungspauschale der Versicherungsgesellschaft lassen wir mal unberücksichtigt.
Bei einem Gehalt von 3800,- €/Monat (45600,-€/Jahr), Guthaben von 23800,-€ welches sollte der einzuzahlende Betrag sein oder in welcher Höhe fallen Sozialversicherungsbeiträge für den Arbeitgeber an? Was für eine rolle spielt die Beitragsbemessungsgrenze? Spielt der Einzahlungsmonat eine rolle? Wenn Sozialversicherungsbeiträge vom Arbeitgeber nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze gezahlt werden wie wirkt sich dieses bei einer Insolvenz, Blockfreizeit aus?
Werden dann die Sozialversicherungsbeiträge aus dem Guthaben in voller Höhe abgeführt?
Mein Arbeitgeber kann oder will mir auf diese Fragen nicht Antworten.
Habe über 7 Jahre dieses Guthaben angespart um wehrend meiner Weiterbildung Blockfreizeit nehmen zu können.
Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten.

Schöne Grüße
Chris

Experten-Antwort

Der von Ihnen aufgeworfene Fragenkomplex würde den Rahmen dieses Forums sprengen, zumal detaillierte Angaben benötigt werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich nochmals intensiv mit Ihrem Arbeitgeber auseinander zusetzen und sich ggf. durch den Betriebsrat unterstützen zu lassen.

Da für den Einzug der Sozialversicherungsbeiträge die Krankenkasse zuständig ist, können Sie sich mit Ihrem Anliegen dorthin wenden.