von
Kathrin

Guten Tag,

ich bekomme eine volle unbefristete Erwerbsminderungsrente. Nebenbei arbeite ich auf 450 Euro Basis und von meinem Verdienst werden 16,65 Euro für die Rentenversicherung abgezogen. Erhöht sich somit meine Altersrente?

Vielen Dank für die Antwort.

von
W*lfgang

Hallo Kathrin,

sofern der Minijob ab 60/62 liegt - vielleicht, davor haben diese geringen Werte keinen positiven Effekt auf eine spätere Altersrente.

Grund: bei der EM-Rente ist die Zeit bis 60/62 schon hochgerechnet und mit dem Durchschnittswert aller bis EM-Eintritt vorliegenden Rentenzeiten 'bewertet' worden. Beiträge/Rentenzeiten, die in der hochgerechneten Zeit entstehen, müssen einen höheren Wert haben, als die hochgerechnete/bewertet Zeit - das ist bei einem Minijob ausgeschlossen.

Pflichtbeiträge beim Minijob bei einer bereits unbefristeten EM-Rente sind daher einfach überflüssig. Sofern der versicherungspflichtige Minijob bereits vor Rentenbewilligung bestanden hat, kann man da natürlich nicht mehr raus. Um die Beiträge künftig doch einzusparen, müsste der Minijob für 3 Monate unterbrochen werden und nach Neubeginn die Beitragfreiheit gewählt werden.

Andererseits, sofern die unbefristete Rente doch mal im Rahmen einer Überprüfung entzogen werden sollte (nichts ist von Dauer, appe Beine wachsen plötzlich wieder nach), könnten Pflichtbeiträge für künftige Altersrentenansprüche oder auch den Erhalt des (neuen) EM-Rentenanspruchs hilfreich sein.

Tipp daher: in der nächsten Beratungsstelle individuell alle (Un)Möglichkeiten sondieren lassen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kathrin,

dem ausführlichen Beitrag von „W*lfgang“ kann ich mich nur anschließen.