von
Schubert

Hallo !
Ich beziehe als Bergmann die KAL seit 2012 und wechsel nun in die Ar f. langj. unter Tage Versicherte im Jahr 2015.
Bei der KAL wurde ja ein Betsuerungsanteil der Rente von 64 % angesetzt. Bei der AR die diese Jahr beziehe wird dann der Betsuerungsanteil von 70 % angesetzt oder bleibt es bei der höheren AR bei den 64 % von der KAL oder wird gesplittert die KAL Höhe mit 64 % Besteuerungsanteil und die Differenz zur höheren AR mit 70 % Besteuerungsanteil.

von
Schubert

Soll natürlich "Besteuerungsanteil" heissen.

von
Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Bin der Meinung, es bleibt bei den Steueranteil
des Jahres 2012 von 64%.

Bei der Witwen/Witwerrente gilt ja auch der
Prozentsatz des/der Verstorbenen.

MfG.

von
Gigi

Zitiert von: Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Bin der Meinung, es bleibt bei den Steueranteil
des Jahres 2012 von 64%.

Bei der Witwen/Witwerrente gilt ja auch der
Prozentsatz des/der Verstorbenen.

MfG.

Hallo @Schiko,

Ihre Meinung in Ehren.
Die KAL (= Knappschaftsausgleichsleistung) ist keine Leistung der der gesetzlichen Rentenversicherung auch wenn sie von der DRV berechnet und ausgezahlt wird.
Sie unterliegt nach meiner Kenntnis auch nicht der Steuerpflicht.
@Schubert:
als welche Rentenart haben Sie denn in der Anlage R die KAL bezeichnet?
Gigi

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zu Fragen der Besteuerung nicht abschließend positionieren kann.
Im Ergebnis schließen wir uns aber der Meinung von „Schiko“ an, denn in § 22 Nr. 1 S. 3 Lit. a aa S3 EStG steht: „ Der der Besteuerung unterliegende Anteil ist nach dem Jahr des Rentenbeginns und dem in diesem Jahr maßgebenden Prozentsatz … zu entnehmen“

Unter folgendem Link

http://www.fm.rlp.de/fileadmin/fm/downloads/broschueren/aeltere_menschen.pdf

finden sie auch den Hinweis, „Zu den Basisrenten zählen Renten aus den gesetzlichen Rentenversicherungen (Altersrente, Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, Witwen- oder Witwerrente, Waisenrente,Erziehungsrente, Knappschaftsausgleichsleistung, …“

Um die Frage aber abschließend zu klären, empfehlen wir Ihnen sich hierzu bei einem Steuerberater, Lohnsteuerhilfeverein oder direkt beim Finanzamt zu erkundigen.

von
an Gigi

Zitiert von: Gigi

Die KAL (= Knappschaftsausgleichsleistung) ist keine Leistung der der gesetzlichen Rentenversicherung auch wenn sie von der DRV berechnet und ausgezahlt wird. Sie unterliegt nach meiner Kenntnis auch nicht der Steuerpflicht.

Natürlich ist die KAL eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung ( --> § 239 SGB VI)
Was sie meinen ist vermutlich das APG, welches durch das BAFA geleistet wird und Auftragsmäßig an die KBS weitergeleitet wird.

Das APG unterliegt nicht der Steuerpflicht nach § 3 Ziffer 60 EStG