von
JU361

Hi,

derzeit studiere ich bis Juni 2009 (dann hoffentlich Stelle als Rechtsreferendar nach dem ersten jurist. Examen).

Da ich derzeit nicht pflichtversichert bin hier die erste Frage: Reicht es, wenn ich zumindest in einem Monat des Jahres einen Mini-Job ausübe und den Differenzbetrag zur Rentenversicherung zahle, um förderberechtigt zu sein?

Zweite Frage: Gehöre ich als Rechtsreferendar mit Bezügen zum förderberechtigten Personenkreis?

Vielen, vielen Dank, dass es dieses Forum gibt.

JU361

von
Schade

Frage 1: ja, wenn Sie beim Minijob auf die Versicherungsfreiheit verzichten, sich also 4,9% vom Lohn abziehen lassen.

Frage 2:als Rechtsreferendar dürften Sie wohl Beamter sein und Beamte sind "riesterfähig" - also ja.

Experten-Antwort

Richtig, beide Fragen skönnen mit "Ja" beantwortet werden.