von
knox

Guten Tag,

ich bin Student, 27 Jahre, verheiratet. Neben meinem Studium (11 Fachsemester) bin ich als SHK für 9 Stunden pro Woche an der Uni angestellt. Zusätzlich habe ich mich zum 01. April 2011 selbständig gemacht und arbeite ausschließlich für einen Kunden. Mein Stundenlohn beträgt 41,65€ brutto. In den Monaten April/Mai hatte ich Projektbezogen viel zu tun und mein Verdienst aus selbständiger Tätigkeit lag bei 3400 bzw 4100 €. In den Folgemonaten bei durchschnittlich 1400 €. Krankenkassenbeiträge habe ich ordnungsgemäß gezahlt, habe mir aber über RV Beiträge keine Gedanken gemacht. Bis auf die ersten beiden Monate liegt die wöchentliche selbständige Arbeitszeit nie über 10 Stunden. Das Studium steht im Vordergrund, Diplomprüfung steht an. Wie ist die Sachlage im Bezug auf die Rentenversicherungspflicht? Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Viele Grüße

Experten-Antwort

- Selbständige mit nur einem Auftraggeber, die im Zusammenhang mit ihrer selbständigen Tätigkeit regelmäßig keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen und einen Gewinn von mtl. durchschnittlich über 400 € erzielen sind im Regelfall versicherungspflichtig – unabhängig von Ihrer Studientätigkeit-. Versicherungspflichtige Selbständige sind grundsätzlich meldepflichtig. Auf „Nummer Sicher“ gehen Sie, wenn Sie sich den Vordruck V 020 von der Homepage der Deutschen Rentenversicherung herunterladen und diesen an die Rentenversicherung senden. Damit haben Sie auch Ihre Meldepflicht erfüllt.

von
...

Wenn Sie keine Beiträge zahlen möchten, sollten Sie schnellstmöglich reagieren.

Selbständige mit einem Auftraggeber können sich von der Rentenversicherungspflicht für die ersten 3 Jahren befreien lassen. Wenn der Antrag auf Befreiung nicht innerhalb von 3 Monaten gestellt wird, ist die Befreiung erst ab Antragseingang wirksam und Sie müßten dann die Beiträge bis dahin nachentrichten.

Sollten Sie nicht tätig werden und die Sache kommt irgendwann zum Vorschein (z.B. Betriebsprüfung ...) dann kann die Rentenversicherung bis zu 4 Kalenderjahren rückwirkend Beiträge einfordern...