von
Knacks

Hallo,

wenn man (seit 5 Jahren) eine sogenannte Arbeitsmarktrente erhält (3 bis unter 6 Stunden erwerbsfähig), welche Möglichkeiten gibt es dann, eine Teilhabe am Arbeitsleben zu verwirklichen?

Oder muss man dafür Vollschichtig erwerbsfähig sein???

Sorry, trotz einiger Recherchen ist der Begriff "Teilhabe am Arbeitsleben" immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. :-(

Danke!

von
-_-

Die Verwirrung hat der Gesetzgeber geschaffen, weil alle Reha-Maßnahmen mit "Leistungen zur Teilhabe" überschrieben wurden.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/BJNR122610989.html#BJNR122610989BJNG000602308

Erst danach werden "Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie ergänzende Leistungen" unterschieden.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__9.html

Der § 9 SGB 6 regelt auch die Voraussetzungen, unter denen die gesetzliche Rentenversicherung derartige Leistungen gewährt.

Als Rentner erhalten Sie diese Leistungen, um "Sie möglichst dauerhaft in das Erwerbsleben wieder einzugliedern." Das meint, grob gesagt, wenn eine Aussicht besteht, die Rentenzahlung anschließend einzusparen.

Experten-Antwort

Hallo Knacks,

-_- hat Ihnen bereits eine Antwort gegeben. Ich möchte Ihnen empfehlen, sich am Besten individuell in einer Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers zu den Möglichkeiten beraten zu lassen.