von
bernhardd

ich bin seit dem 40. lebensjahr verwerbsunfähig vollberentet und habe davor wenig in die Rentenversicherung einbezahlt. was habe ich beim übergang in die altersrente zu erwarten bzgl. der höhe der rente und wie sind die bestimmungen für den übergang ?

von
Frank Morris

Die Altersrente wird mindestens auf Höhe ihrer jetzigen EM-Rente sein ( weniger gibts nicht - Bestandschutz )

Sie müssen einen Antrag auf Regelaltersrente selber stellen ( von alleine passiert da gar nichts ! )

Formal ( Papiermässig ) ist der Übergang von einer EM-Rente in eine Altersrente dieselbe wie
bei dem Übergang vom Erwerbsleben in die Altersrente ( nur auf Antrag ! ).

Ob ihre Altersrente ( wenn überhaupt ! )
etwas höher als die jetzige EM-Rente sein wird, kann Ihnen heute niemand sagen, das dies von verschiedenen Faktoren abhängt (
z.B. haben sie einen 400 Euro Job in der zeit der EM-Rente gehabt un damit neue Entgeldpunkte erworben und so weiter )

Die Altersrente wird dann zum Antragszeitpunkt komplett NEU berechnet.

von
Rosanna

Nein, die Umwandlung der Erwerbsunfähigkeitsrente in die REGELaltersrente muss nicht beantragt werden. Sie erfolgt von amtswegen.

Ein paar Monate vor Erreichen der Regelaltersgrenze (hier vermutlich beim 65. Lebensjahr) wird ein Fragebogen versandt, der ausgefüllt und unterschrieben - evtl. mit einer Geburtsurkunde - an die DRV zurückzusenden ist.

Die Rente wird sich vermutlich nicht erhöhen. Sie wird aber mindestens in der bisherigen Höhe weitergezahlt (Besitzschutz).

MfG Rosanna.

von
Frank Morris

@ Rosanna
Danke für die Korrektur wegen dem Übergang in die Altersrente.
Das wusste ich nicht. Sorry !

von
Frank Morris

Sie machen ihrem Nicknamen " Verwirrter " wirklich alle Ehre...

Kann es sein , das Sie sich manchmal auch " Genervter " nennen ?

Aber ist auch egal, denn beide Namen passen gut
zu Ihnen.

von
Vorsicht

Ich vermisse Ihre konstruktiven Beiträge gemäß dem Sinn dieses Forums...

Am Ende wird (hoffentlich) immer ein richtiger Experte die evt. Halb - oder Unwahrheiten der selbsternannten ( und zum Glück für jedermann erkennbaren) "Experten" klarstellen bzw. korrigieren.

Und dennoch ist es doch das Interessante an diesem Forum, daß auch der Laie, der Interessierte, der (selbst) (Mit-)Betroffene, der Mitleser usw. seine (zumeist) sinnvolle oder interessante Meinung dazu schreibt bzw. schreiben kann.

Ob ihre Beiträge dem entsprechen können sie selbst (und auch jeder andere) bestens beurteilen.

MfG

von
Frank Morris

Lieber Verwirrter/Genervter, Sie bewegen sich ziemlich weit unterhalb meines Niveaus. Aber das wissen Sie ja wahrscheinlich selber.

Würd mich und die User trotzdem freuen , wenn SIE auch mal etwas produktives hier beitragen würden.

von
Verwirrter Genervter

Gut erkannt, Sie "Hobby-Rentenexperte"!...........

(Der Rest wurde von der Redaktion zensiert!)