von
Comanche

In welcher Höhe wird das Übergangsgeld, das bei Reha-Maßnahmen gezahlt wird, zur Ermittlung bzw. Abführung von Rentenversicherungsbeiträgen herangezogen?

Wird dieser so in der Rentenversicherung bei der Berechnung der Entgeltpunkte berücksichtige Betrag dann noch im Beitrittsgebiet (zur Anpassung an das unterschiedliche Lohnniveau) mit diesen besonderen Anpassungsfaktoren hochgerechnet oder entfällt dies bei Übergangsgeld?

von
Nix

Dem Übergangsgeld liegt ein Regelentgelt zugrunde. Dieses Regelentgelt ist das kalendertägliche Bruttoentgelt, welches Sie verdienen.

Dieser Betrag wird in Entgeltpunkten umgerechnet und es erfolgt eine Bewertung entsprechend wie Ost und West etc., wie wenn Sie dort oder dort gearbeitet hätten.

Viele Grüsse
Nix

Experten-Antwort

Ich stimme dem Beitrag von "Nix" zu.

von
Comanche

Zitiert von: Nix

Dem Übergangsgeld liegt ein Regelentgelt zugrunde. Dieses Regelentgelt ist das kalendertägliche Bruttoentgelt, welches Sie verdienen.

Dieser Betrag wird in Entgeltpunkten umgerechnet und es erfolgt eine Bewertung entsprechend wie Ost und West etc., wie wenn Sie dort oder dort gearbeitet hätten.

Viele Grüsse
Nix

Dieses Regelentgeld wird also zu 100 % für die Bemessung des für den Übergangsgeldempfängers abzuführenden Rentenversicherungsbeitrags herangezogen, also nicht zu 80 % oder 90 %.
Das ist meine Frage!

von
Agnes

Zitiert von: Comanche

Dieses Regelentgeld wird also zu 100 % für die Bemessung des für den Übergangsgeldempfängers abzuführenden Rentenversicherungsbeitrags herangezogen, also nicht zu 80 % oder 90 %.
Das ist meine Frage!

Es sind 80 Pozent.
siehe hier:
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbvi/166.html

Agne