von
DerAndreas

Hallo, ich war bis 31.03.2012 bei einer deutschen ausbeutenden Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Danach arbeitslos. Dann habe ich für die Dauer von 6 Wochen bei einer Schweizer Firma angestellt und danach wieder in Deutschland arbeitslos gemeldet. Mein Arbeitslosengeld läuft ca 14 Tage vor Beginn meiner Umschulung aus. Welches Arbeitsentgelt wird in meinem Fall für de Berechnung vom Übergangsgeld zugrunde gelegt? Ich befürchte dass hier die Berechnung aus meinem letzten deutschen Hungerlohn erfolgt. Kann ich auf Berechnung aus der Grundlage des Ortsüblichen Grundlohnes meines erlernten Berufes hoffen? Wie wird die Tarifgruppe (z.B. E 1-7) entschieden? Gibt es ein Abkommen mit der Schweiz da ich dort doch Beiträge in die Renten- und Arbeitslosenversicherung gezahlt habe?

Experten-Antwort

Es werden 2 Berechnungen durchgeführt, das bessere Ergebnis gilt. 1. Tarifentgelt der zuletzt in D ausgübten Tätigkeit, 2. das schweizer. Entgelt (Berechnung wie bei med. Reha)