von
Peter

Sehr geehrte Experten,

ende des Monats Juli 2009 beende ich einen schulischen Ausbildungsgang. Ab Anfang Oktober 2009 beginne ich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Ich gehe in den Monaten August und September keiner Beschäftigung nach. Wie sieht das mit den Monaten August und September versicherungstechnisch aus? Habe ich für diese zwei Monate dann Fehlzeiten in der Rentenversicherung? Wenn sich bei meiner Fallkonstellation Fehlzeiten ergeben sollten, was kann ich machen, um dies zu verhindern?

Mit freundlichen Grüßen

Peter

von
Aha

Bei der nächsten Kontenklärung einfach den Tag nach dem Abschlusszeugnis der Schule und den Tag vor Beginn der Ausbildung als 'Ferienzeit zwischen Schule und Ausbildung' benennen - damit dürfte die Lücke als sog. 'Überbrückungszeit' geschlossen werden!

von
haesvau

Das gilt unter der Voraussetzung, dass Sie bei Ende der Schule schon 17 Jahre alt sind.

Experten-Antwort

Die Beiträge von "Aha" und "haesvau" spiegeln die aktuelle Rechtslage wider. Nach Ihrer Fragestellung gehe ich davon aus, dass Sie ein junger Mann sind, der noch sein Erwerbsleben vor sich hat. Im Verhältnis dazu werden auch zwei Monate Lücke nachher sehr wahrscheinlich keine Rolle spielen.

Von Bedeutung wird Ihr Erwerbsleben der nächsten vier bis fünf Jahrzehnte.

Selbstverständlich dürfen Sie auch freiwillige Beiträge, zum Beispiel den Mindestbeitrag von 79,60 Euro je Monat, einzahlen. Ein besonderer Vorteil ergibt sich dadurch meines Erachtens nicht.