von
Mutti

Guten Tag
Nach einer Scheidung werden die Entgeldpunkte zwischen Mann und Frau aufgeteilt.
Besteht die Möglichkeit, die Entgeldpunkte aus der Rentenversicherung (öffentlichen Dienst) des Partners, in die DRV übertragen zu lassen, so dass die fehlenden Zeiten, bei der DRV damit ausgeglichen werden können?
Vielen Dank im voraus.
Viele Grüße
Mutti

von
Achill

Als Angestellter im öffentlichen Dienst, zahlt jeder in die DRV ein.

von
Mutti

Hallo Achill
Sorry habe vergessen zu Schreiben, das er Beamter ist.
VG

von
senf-dazu

Wenn der Partner Beamter ist/war, entstehen i.d.R. für die/den Ausgleichsberechtigte(n) eigene Anwartschaften in der Beamtenversorgung (Prinzip der internen Teilung der einzelnen bestehenden Altersversorgungen).
Eine externe Teilung (also beispielsweise die Übertragung von Anrechten in die DRV) ist in wenigen Fällen möglich. Dies hängt u.a. vom Versorgungsträger und der Höhe des Ausgleichs ab.
Der Anwalt sollte da weiterhelfen können.

von
Mutti

Hallo senf-dazu
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Sie haben mir sehr geholfen.
VG
Mutti :-))

von
W*lfgang

Hallo Mutti,

bei der Teilung von Anrechten der Beamten kommt es darauf an, ob eine interne Teilung vorgesehen ist (Bundesbeamte) oder die externe Teilung ("Überführung" der Anwartschaften in die DRV) bei Landes- und Kommunalbeamten.

Das Familiengericht wird nach Vorlage aller Berechnungen der beteiligten Versicherungs- und Versorgungsträger einen Beschluss-Entwurf über die beabsichtigten Teilungen (was wohin geht) vorlegen.

Näheres zum Teilungsverfahren finden Sie in diesem Merkblatt (S. 17ff.):

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/geschiedene_ausgleich_rente.html

Und letztendlich sollte ein 'guter' Anwalt solche Fragen bzw. Antworten aus dem Ärmel schütteln können, wenn er nicht nur honorierter Prozessbegleiter sein will.

Möglicherweise lassen sich im Rahmen von Vereinbarungen ganz andere Teilungswege finden (dir das ganze Haus samt Schwiegermutter, mir meine ganze Pension), deswegen ja auch immer alles in Kapitalwerten dargestellt wird. Letztendlich hat der Familienrichter dazu das letzte Wort.

Gruß
w.

von
Glimpnickel

Zitiert von:

Als Angestellter im öffentlichen Dienst, zahlt jeder in die DRV ein.

Was für ein Hyperquatsch, was für ein Blödsinn!

von
=//=

Zitiert von: Glimpnickel

Zitiert von: Glimpnickel

Als Angestellter im öffentlichen Dienst, zahlt jeder in die DRV ein.

Was für ein Hyperquatsch, was für ein Blödsinn!

So ein Quatsch ist das nicht. Als ANGESTELLTER zahlt natürlich jeder in die RV ein. Aus der Fragestellung ging zunächst nicht hervor, dass der Ehemann Beamter ist.

von
Mutti

Hallo Wolfgang
Auch Ihnen meinen herzlichen Dank für Ihre Stellungnahme.
VG

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mutti,

„W*lfgang“ hat Ihnen aus meiern Sicht bereits die zutreffenden und nützlichen Hinweise/Erläuterungen gegeben.