von
Leo

Wie sieht es bei Rentenüebrweisungen ins Ausland (Thailand) aus? Habe gehört, daß Rentner immer gut 14 € weniger erhielten. Das waren Bankgebühren durch Barclays, über die die Zahlngen immer abgewickelt wurden.

Habe jetzt gehört, daß man darauf bestehen kann, den vollen Betrag laut Rentenbescheid in € in Thailand zu erhalten,

Stimmt das?

(Wenn die eigene Bank in Thailand natürlich Buchungs- und Umrechnungsgebühren einbehält, dann ist das natürlich meine Sache)

von
Insider

Sie erhalten die Rentenhöhe, welche Ihnen für das Wohnland zusteht!

Kosten für Auslandsüberweisungen werden Ihnen nicht in Rechnung gestellt. Sollten Sie sich jedoch eine dienstleisters (wie z.B. Barclays) bedienen, fallen dort in der Regel Kosten an. Diese müssen Sie dann alleine tragen.

von
Insider

Sie erhalten die Rentenhöhe, welche Ihnen für das Wohnland zusteht!

Kosten für Auslandsüberweisungen werden Ihnen nicht in Rechnung gestellt. Sollten Sie sich jedoch eine dienstleisters (wie z.B. Barclays) bedienen, fallen dort in der Regel Kosten an. Diese müssen Sie dann alleine tragen.

von
Leo

Danke schon mal für die Antwort!
Aber in dem von mir geschilderten Fall hatte sich nicht der Rentenempfänger sondern die Rentenstelle dieses Dienstleisters bedient. Der Rentner hatte nur den Auftrag gegeben, die Rente auf das Konto x bei der y Bank in Thailand zu überweisen.

von
...

Die DRV weißt im Normalfall über die Postbank oder Bundesbank die Zahlung an, ohne das dafür Gebühren für den Betroffenen Rentner entstehen.
Die o.g. leitet dann meist das Geld über eine Korrespondenzbank (meist eine große Bank des betreffenden Landes) an die Bank des Rentners weiter, die Gebühren die dafür anfallen obliegen nicht der DRV sondern dem Rentner.

Experten-Antwort

Geldleistungen sollen auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut kostenfrei überwiesen werden (§ 47 SGB I). Die laufende Rente der gesetzlichen Rentenversicherung wird durch den Renten Service der Deutschen Post AG gezahlt. Die Auszahlung erfolgt von der Deutschen Post AG in einer für die Rentenversicherungsträger möglichst wirtschaftlichen Form.

Dass der Rentenbetrag grundsätzlich bei Zahlungen nach Thailand gekürzt wird und es sich nicht um Gebühren der ausländischen Bank handelt, ist hier nicht bekannt. Wir schlagen vor, dass sich der Rentenberechtigte zunächst mit dem Renten Service in Verbindung setzt. Sollte dieser nicht weiterhelfen können, raten wir, dass er sich mit dem auszahlenden Rentenversicherungsträger in Verbindung setzt.

von
Leo

Herzlichen Dank erst mal! Aber ich kenne mehrere solcher Faelle in Thailand. Immer 14 Euro und ein paar Cent weniger, als der normale Rentenbetrag, kamen bei der Empfaengerbank an. Die Rente wurde ueber die Postbank und dann verschiedene andere Geldinstitute nach Thailand geleitet. Hier kam die Summe um diesen Betrag gekurzt an. Die dann noch angefallenen Gebuehren bhei der Empfaenger Bank gehen selbst verstaendlich zu Lasten des Rentners.