von
Susanne Oeltermann

Hallo! Ich habe 2009 mmit einer Umschulung als Bürokauffrau begonnen,von der Rentenversicherung unterstütz.Dann wurde ich krank und mußte die Umschulung abbrechen.
Im Oktober 2010 habe ich das Bundesland gewechselt und habe mich gleich darum gekümmert, meine Umschulung wieder aufzunehmen.Meine Beraterin hat mich zu einem Bildungswerk überwiesen, das 90 Km entfernt ist.Sie hat mir aber nicht gesagt,dass ich auch vor Ort meine Umschulung machen kann.In dem Bildungswerk hatte ich nur die möglichkeit gehabt, die Umschulung zu machen, wenn ich dort im Internat bleibe.Ich hatte mich dann erst einmal für Qualifizierungmaßnahme entschieden aber hatte immernoch im hinterkopf meine Umschulung weiterzumachen.
Nun hab ich erfahren von meiner Beraterin, dass ich keinen Anspruch mehr auf eine Umschulung habe, weil ich mich für das Seminar entschieden habe.Mir wäre es aber freigestellt, mich bei der IHK prüfung anzumelden.Die kostet aber 1600€ und ich habe keine 4,5 jahre Berufserfahrung.
Was soll ich jetzt mache und wer kann mir weiterhelfen!

Experten-Antwort

Welche Art von Qualifizierungsmaßnahmen haben Sie gemacht? War im Rahmen dieser Leistung kein Abschluss vorgesehen?

von
Susanne Oeltermann

Es war eine MAQ Maßnahme im kauffmänischen Bereich, es wird keine Prüfung abgelegt und auch Test's wurden nicht bewertet.
Meine Umschulung die ich 2009 begonnen hatte war auch nur Halbtags und ging ein Jahr bis zur Erkrankung.Bin Medizienisch gut eingestellt.

Experten-Antwort

Die Qualifizierungsmaßnahme schien anscheinend geeignet, Sie damit wieder in das Berufsleben einzugliedern. Ein Rechtsanspruch auf die Fortsetzung Ihrer Umschulungsmaßnahme besteht nicht. Besprechen Sie aber Ihre berufliche Situaution nochmals in Ruhe mit Ihrer Beraterin.