von
Petra

Hallo,

mein Mann (59) hat im Oktober 2014 einen Rückfall (Krebs) bekommen. Er ist seid dem krankgeschrieben. Nach Chemo und Bestrahlung kam er im August zur AHB und wurde arbeitsunfähig entlassen. Er kann nur noch unter 2 Stunden arbeiten. Ist es richtig das nun die Rentenversicherung die Reha automatisch in eine EWR Rente umwandelt? Und setzt sie sich in der Hinsicht mit der Krankenkasse in Verbindung? Vielen Dank für die Hilfe und freundliche Grüße von

Petra

von
H.

Zitiert von: Petra

Ist es richtig das nun die Rentenversicherung die Reha automatisch in eine EWR Rente umwandelt?

Der Rentenversicherungsträger prüft von Amts wegen, ob ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente bestehen könnte.
Ein Antrag auf diese muss aber unabhängig davon dennoch gestellt werden. In der Regel informieren die Rentenversicherungsträger dann die Versicherten und empfehlen zu einer Antragsstellung.

Zitiert von: Petra

Und setzt sie sich in der Hinsicht mit der Krankenkasse in Verbindung?

In der Regel ist es genau umgekehrt. Die Krankenkasse bittet zu prüfen, inwieweit ein Erwerbsminderungsanspruch bestehen könnte.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

wie schon beschrieben, kann es sein, dass die DRV den Reha-Antrag in einen Rentenantrag umwandelt. Darüber erhalten Sie ein Schreiben, in dem man Sie informiert und Ihnen eine Frist gibt, innerhalb der Sie den Rentenantrag stellen können.

Sie müssen den Antrag dann stellen, wenn Sie durch die Krankenkasse, das Arbeitsamt oder einen anderen Sozialleistungsträger zu der medizinischen Rehabilitationsmaßnahme aufgefordert wurden und so in Ihrer Entscheidungsfreiheit eingeschränkt worden sind.

Mit freundlichen Grüßen

von
Petra

Vielen Dank für die Antworten. Mein Mann bekommt ja weiter das Krankengeld und es heißt nun abwarten. Nochmals danke für ihre Hilfe und einen lieben Gruß

Petra