von
UweL

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist es möglich 2500 € jährlich durch Entgeltumwandlung in eine Unterstützungskasse sowie zwei Direktversicherungen (1. Umwandlung Weihnachtsgeld 2000 € und 2. monatlich 39,88 € in eine Direktversicherung als VWL) jeweils einzuzahlen, die auch alle drei steuer- sowie bis 2008 sozialversicherungsfrei sind? - Kurz zusammengefasst, kann ich also fast 5000 € jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei (bis 2008) vorsorgen? Danke schon mal für eine Antwort. MfG Uwe

von
Unbekannt

Hallo,

meines Wissens nach können Sie zwar die Bruttoentgeltumwandlung aufsplitten auf mehrere Produkte, aber in der Summe werden nur bis zu 4% der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze gefördert.

Ich bitte den Experten zu korrigieren falsch meine Aussage nicht korrekt ist.

Ehrlich gesagt kann ich mir auch nichts gegenwertigeres vorstellen. Sonst würden die öffentlichen Kassen zuviel Geld verlieren.

Unabhängig davon, selbst wenn es geht, ob das so sinnvoll wäre ist die nächste Frage. Was Ihnen heute "geschenkt" wird, wird im Alter dafür voll versteuert, so dass Ihre Steuerlast im Alter viel stärker sein kann.
Sollten Sie auch nicht mehr als die BBG verdienen (€ 63000 p. a.) haben Sie durch die Sozialabgabenfreiheit, weniger Steigerung in der Rente und auch weniger Anspruch auf Arbeitslosengeld. Hinzukommt, dass Sie die von der betrieblichen Altersvorsorge ggf. den vollen Beitrag zur Krankenversicherung abführen müssen. Je nach Beitragssatz der Kasse ist das zur Zeit gut mal 17%. Billiger wird im Moment die "Gesundheit" auch nicht.

von
UweL

Hallo, Danke für die nicht sehr erschöpfende Antwort. Vielleicht kann hier ja wirklich ein Experte mir eine Antwort geben, ggf. mit Rechtsgrundlage? - Die relativ hohe Altersvorsorge macht sehr wohl Sinn. Ich bin alleinstehend und mein Grenzsteuersatz liegt jenseits von gut und böse. Außerdem bin ich privat kranken- und pflegeversichert, aber wer weiß wie lange das noch möglich sein wird. Die private Krankenversicherung wird im Alter nicht gerade günstiger, so dass es auch deswegen Sinn macht relativ hoch vorzusorgen. Gruß Uwe

von Experte/in Experten-Antwort

Wie "Unbekannt" schon erwähnt hat können Sie in 2006 für höchstens 4% der BBG (2.520,- EUR) die Entgeltumwandlung beantragen.

von
Michael

Grade die U-Kasse zeichnet sich insbesondere für Gutverdiener dadurch aus, dass sehr hohe Beiträge möglich sind. Die 4% sind nur maßgeblich für Sozialversicherungsfreiheit, die für Sie nur eine untergeordnete Rolle spielt da sie sowieso schon privat versichert sind. Rechtsgrundlagen habe ich grade keine Zeit im Kopf zu sortieren aber tun sie sich bitte den Gefallen und lassen sich eingehend von einem bAv-Experten beraten. Das Thema ist zu wichtig und zu erschöpfend um das selber in die Hand zu nehmen. Viel Erfolg.