von
I.

Guten Tag, wenn eine stufenweise Wiedereingliederung derzeit erfolgt, diese aber gesundheitsbedingt unterbrochen/abgebrochen werden muss, da eine Tätigkeit über 4 Stunden hinaus nicht zu bewältigen ist, uns aus einer Untersuchung heraus (CT) ein Krankenhausaufenthalt erforderlich wird, sollte dann ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente (zumindest teilweise Erwerbsminderung) gestellt werden (die Zahlung von Krankengeld durch die Krankenkasse endet in Kürze nach Ablauf der 78 Wochen). Was sollen wir tun, wenn eine volle Arbeitsfähigkeit nicht erreichbar ist?
Für Hinweise Ihrerseits wären wir sehr dankbar!

Experten-Antwort

Wenn Sie der Meinung sind, die Wiedereingliederung endgültig abbrechen zu müssen und befürchten, in nächster Zeit keiner Erwerbstätigkeit nachgehen zu können, können sie einen Rentenantrag stellen. Ein medizinischer Sachverständiger wird dann Ihre Leistungsfähigkeit überprüfen. Der Befundbericht von dem noch anstehenden Krankenhausaufenthalt wird dabei berücksichtigt werden. Eventuell ist das Verfahren bis zur Entlassung nicht entscheidungsreif und ruht solange.