von
Fitti

Hallo Experten,
habe schon über dieses Thema einiges gelesen, trotzdem bitte ich um Auskunft ob der verschlossene Arbeitsmarkt als Option für mich mit 57 Jahren gilt. Ich beabsichtige EM Rente zu beantragen, bin z.zt arbeitslos, der Anspruch erlischt im Dezember 09.

Vielen Dank, Fitti

von
KSC

das Leben ist kein Wunschkonzert!

Als Arbeitsloser sagt man, dass man arbeiten könnte, wenn man denn Arbeit hätte - mit dem Rentenantrag argumentiert man, man wäre absolut nicht in der Lage zu arbeiten.

Könnte ein Widerspruch sein?

Wenn Sie Rente beantragen wird zunächst mal geprüft, wie der Gesundheitszustand ist.
Sagen die Ärzte, dass Sie nur noch maximal 3 Stunden täglich arbeiten können, sind Sie ein klarer Rentenfall.

Sagen die Ärzte, dass Sie noch vollschichtig (über 6 Stunden) arbeiten können, kriegen Sie keine Rente.
Liegt die Aussage in der Mitte, muss man weitersehen....

Warten Sie es ab wie über den Rentenantrag entschieden ist. Wenn alle Arbeitslosen über 55 Rente kriegen würden, wären viele Probleme natürlich gelöst - aber wie gesagt: siehe mein 1. Satz.

von
Fitti

Hallo KSC,
ich glaube das ist falsch verstanden worden.
Mir wurde von REHA und Ärzten nahegelegt wegen Krankheiten ( 60%Schwerbeh.) Erwerbsm.Rente zu beantragen.
Da ich z.Zt. arbeitslos bin, möchte ich nur wissen was der Passus verschlossener Arbeitsmarkt bedeutet und wer das bestimmt.
Vielen Dank

von
Corletto

http://de.wikipedia.org/wiki/Verminderte_Erwerbsf%C3%A4higkeit

Außerdem finden Sie hier auf der Webseite mit Hilfe der Suchfunktion einiges zu dem Thema Arbeitsmarktrente.

Experten-Antwort

Die Entscheidung, ob bei Ihnen ein verschlossener Arbeitsmarkt vorliegt, wird im Zuge des Rentenverfahrens von Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger geprüft.
Bezüglich der Kriterien verweise ich auf meinen heutigen Beitrag zur Frage von "misterwest" (zwei Artikel weiter).