von
Anita Becker

Guten Tag,

1991 bwreits wurde ich geschieden. Bei der Scheidung von meinem damaligen Ehemann wurde der Versorgungsausgleich ausgeklammert und sollte später nachgeholt werden. Wir waren immerhin 19 Jahre verheiratet. Da er lange Zeit unauffindbar war konnte ich keinen Antrag stellen und inzwischen ist er verstorben.
Meine Frage: Besteht jetzt immer noch die Möglichkeit, den Antrag auf Versorgungsausgleich posthum zu stellen? Da ich in den zu Grunde liegenden Jahren nicht gearbeitet habe, sondern mich nur um die drei Kinder gekümmert haeb, geht mir natürlich viel Geld bei der Rente verloren.

LG
Anita Becker

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Frau Becker,

inwieweit ein abgetrennter Versorgungsausgleich posthum noch durchgeführt werden kann, ist nach den Vorschriften des Familienrechts zu beurteilen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage an das Familiengericht, das die damalige Entscheidung getroffen hat oder an einen Rechtsanwalt. Die gesetzliche Rentenversicherung ist bei der Frage einer Übertragung von Rentenanwartschaften durch einen Versorgungsausgleich an die Entscheidungen des Familiengerichts gebunden.

von
Anita Becker

Vielen Dank :-)