von
limburgerbub

hallo, ich bin seit nunmehr 4 jahren getrennt lebend. da meine ex noch immer stress macht, habe ich mich bis jetzt nicht scheiden lassen. nun hat sie einen lebensgefährten, der nun auch noch auf meine kosten lebt. wie haben eine ehevertrag, wo der zugewinn großzügig geregelt wurde.- mir geht es um den versorgungsausgleich. irrtümlich dacht ich, dort sei nur die gesetzliche rente zu beachten. jetzt habe ich mitbekommen, daß auch private rentenversicherungen darunter fallen. Natürlich soll sie auch einen teil dacon bekommen. aber ich sehe nicht ein, daß ich alle mit ihr teilen soll, zumal sie monatlich großzügigst gelder von mir bekommt. (auch noch über jahre hinaus) habe ich ein recht, daß ich die privaten rentenversicherungen in lebensversicherungen, die nicht unter den versorgungsausgleich fallen, umzuwandeln?? und welche steuerlichen auswirkungen hat das? sind das dann trotzdem noch verträge nach altem recht, da ich einigen schon vor einigen jahren und vor der ehe abgeschlossen hatte. über eine fundierte antwort würde ich mich sehr freuen.

von
Bernhard

Geschiedene oder getrennt lebende Ehemänner und Väter haben in Deutschland keinerlei Rechte, sondern nur Pflichten, fundierter kann man diese Frage kaum beantworten.

Deshalb kann ein (privatrechtlicher) Versorgungsausgleich durch Umwandlung von privaten Rentenversicherungen in Lebensversicherungen auch nicht umgangen werden: Selbstverständlich werden dann auch die Lebensversicherungen geteilt.

Auch ein Abschluss vor der Ehe hilft hier nur wenig; der größte Teil des Wertzuwachses entfällt aufgrund des Zillmerverfahrens nicht auf die ersten Jahre, und in die Berechnung fliesst nur der Rückkaufswert ein, nicht der nominale oder reale Wert gezahlter Beiträge.

Auch alle während der Trennungszeit erworbenen Vorsorgeanwartschaften werden geteilt, es ist also vermutlich in Ihrem Interesse, schnellstmöglich eine rechtskräftige Scheidung anzustreben. Mehr können Sie nicht tun.

von
limburgerbub

hallo bernhard,
soweit ich weiß, gehören rentenversicherungen zum versorgungsaugleich und lebensversicherungen zum zugewinnausgleich.dieser wurde notariell geregelt. da müßte also doch ein unterschioed sein. und das mit dme scheiden ist nicht so einfach. die trennung war schon teilweise lebensbedrohlich. würde die scheidung gerne so lange wie möglich rauszögern, bis die frau vielleicht einen partner hat und von sich aus die scheidung will.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn es möglich ist die private Rentenversicherung in eine auf die Versorgung abgestellte Lebensversicherung umzuwandeln, wird auch diese beim Versorgungsausgleich einbezogen (§1587 a Abs. 2 Nr.5 BGB ).